HarburgWilstorf

48-jähriger orientierungsloser Harburger vermisst

Harburg. Seit Donnerstagabend sucht die Polizei den Bewohner einer Behinderteneinrichtung in Wilstorf. Der 48-jährige ist nach Polizeiangaben orientierungslos und fast blind. Personenspürhunde konnten Witterung aufnehmen und seine Spur von der Einrichtung in der Straße „Am Frankenberg“ bis zum Außenmühlensee verfolgen.

Ein Team des DLRG und Rettungskräfte der Feuerwehr suchten rund zwei Stunden auf dem See nach dem Vermissten. Dabei wurde neben Drohnen und Taucher auch Sonar eingesetzt. Die Suche blieb erfolglos, auch die Suche im Park und den angrenzenden Wohnbezirken wurde in der Nacht ausgesetzt.

Seit dem Morgen führt die Fachdienststelle für Vermisste die Ermittlungen. Eine Spur hat die Polizei bis zur Stunde (10:20 Uhr) noch nicht.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X