Scheeßel

Meterhohe Flammen – Feuerwehr rettet 9 Menschen

Scheeßel. Die Feuerwehr hat in der Nacht zu Dienstag neun Menschen aus einem brennenden Mehrfamilienhaus in Westervesede im Landkreis Rotenburg (Wümme) gerettet. Laut Feuerwehrangaben meldeten Anwohner gegen 3.30 Uhr einen Dachstuhlbrand in der Straße Osterende.

Die Anrufer beschrieben, dass sich noch etwa zehn Personen im Dachgeschoss und auf Balkonen befinden. Für sie war der Fluchtweg durch das Treppenhaus aufgrund der Flammen und des Rauchs abgeschnitten. Die Feuerwehrleute gingen über mehrere Leitern in das Gebäude und retteten neun Menschen ins Freie. Insgesamt konnten sich noch 16 weitere Personen selbstständig nach draußen retten.

Fünf der 25 betroffenen Bewohner erlitten Verletzungen, sowie Rauchgasvergiftungen und wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gefahren. Insgesamt kämpften über mehrere Stunden bis zu 210 Feuerwehrleute gegen den ausgedehnten Dachstuhlbrand, der sich auf etwa 50 Metern Länge ausgebreitet hatte. Die Retter konnten ein Übergreifen der Flammen auf nebenstehende Gebäude verhindern.

Das Mehrfamilienhaus ist jedoch nahezu vollständig zerstört worden. Die Brandursache, sowie die Höhe des Sachschadens ist bisher unbekannt und wird von der Polizei ermittelt. Im Gerätehaus der Feuerwehr konnten die betroffenen Bewohner zunächst unter anderem mit Essen versorgt werden. Die Gemeinde Scheeßel war am Vormittag dabei Notunterkünfte für die Anwohner bereitzustellen. Die Nachlöscharbeiten werden sich bis in die Morgenstunden hinziehen.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X