Hamburg

Matratze im AK St. Georg angezündet – Notaufnahme gesperrt

Hamburg. Um 15:08 Uhr löste die Brandmeldeanlage des AK St. Georg in der Lohmühlenstraße aus. Die Feuerwehr rückte zunächst mit einem Löschzug aus. Der Einsatzleiter erkundete zusammen mit den Fahrzeugführern den Bereich des ausgelösten Melders. Ein leichter Brandgeruch und auch eine leichte Rauchentwicklung konnte in der zentralen Notaufnahme festgestellt werden. 

Das Alarmstichwort wurde daraufhin auf FEUER erhöht und ein weiterer Löschzug sowie ein Führungsdienst zur Einsatzstelle entsendet. Der Angriffstrupp konnte mittlerweile das Feuer lokalisieren. Eine Matratze brannte in einem Behandlungsraum der Notaufnahme. Das Feuer konnte mit einem Kleinlöschgerät bekämpft werden.  Vermutlich hat ein alkoholisierter Patient die Matratze in Brand gesetzt. In diesem Jahr nicht der erste Fall von Brandstiftung im AK St. Georg. 

Die Notaufnahme des Krankenhaus St.Georg ist nun bis mindestens 19 Uhr aufgrund des Brandsrauches gesperrt. Der Patient, der das Feuer gelegt hat, ist nun in einer Ausnüchterungszelle des Krankenhauses untergebracht.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X