Stade

Nach Wohnhausbrand beinahe ein halbe Million Euro Schaden

Stade. In der vergangenen Nacht wurde der Polizei und der Feuerwehr gegen 00:45 Uhr ein Dachgeschoßbrand eines Mehrfamilienwohnhauses in Sauensiek gemeldet. Als die ersten Einsatzkräfte der alarmierten Ortswehren aus Sauensiek, Sauensiek, Wiegersen, Beckdorf, Goldbeck, Apensen, Harsefeld und Wohnste (Landkreis Rotenburg) am Brandort eintrafen, stand der Dachstuhl des Hauses bereits in hellen Flammen. Insgesamt waren ca. 110 Feuerwehrleute im Einsatz.

Durch den schnellen Löscheinsatz konnte verhindert werden, dass das gesamte Gebäude dem Feuer zum Opfer fiel. Der Dachstuhl und die Wohnungen im 1. OG wurden durch das Feuer vollständig zerstört und die Wohnung im Erdgeschoß durch das Löschwasser erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Die drei Bewohner des 1. Obergeschosses hatten sich bereits selbstständig in Freie gerettet, der Bewohner des Erdgeschosses ist derzeit in Urlaub. Nach ersten Erkenntnissen der Tatortermittler der Polizeiinspektion Stade sowie der eingesetzten Polizeibeamten aus Buxtehude könnte das Feuer im Terrassenbereich des Hauses ausgebrochen und sich dann auf das Ober- und Dachgeschoß ausgebreitet haben.

Genaue Ergebnisse zur Brandursache werden aber erst nach den Recherchen der Brandexperten der Polizeiinspektion Stade erwartet, die in den nächsten Tagen anlaufen werden. Der bei dem Feuer entstandene Sachschaden dürfte sich nach ersten Schätzungen von Polizei und Feuerwehr auf ca. 450.000 Euro belaufen.

Verletzt wurde bei dem Brand und den Löscharbeiten niemand, der vorsorgliche eingesetzte Rettungsdienst brauchte nicht eingreifen. Die Landesstraße 130 musste für die Dauer der Löscharbeiten bis in die frühen Morgenstunden voll gesperrt werden, der Verkehr wurde mit Hilfe der Feuerwehr örtlich umgeleitet.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X