Politik

Busverkehr nach Elstorf wird ausgeweitet – SPD fordert Unterstützung bei S-Bahn Verkehr

Neu Wulmstorf. Der Antrag der Neu Wulmstorfer SPD zur Ausweitung des Busverkehrs nach Elstorf war erfolgreich: Bereits ab dem 27.08.20, also nach dem Ende der niedersächsischen Schulferien, werden mehr Busverbindungen von und nach Elstorf angeboten. So wird montags bis samstags eine zusätzliche Spätfahrt gefahren und es wird zum ersten Mal auch sonntags ein Angebot nach Elstorf geben.

„Wir freuen uns, dass unser Antrag erfolgreich war und das Angebot nach Elstorf mit Unterstützung des Landkreises Harburg ausgeweitet wird und wir damit auch Personen auf dem Land, die nicht Auto fahren können oder wollen, eine verbesserte Grundmobilität anbieten“, freut sich Tobias Handtke, Fraktionsvorsitzender der SPD in Neu Wulmstorf.

Die neuen Spätfahrten starten montags bis freitags um 23:26 Uhr und in den Nächsten von Samstag auf Sonntag um 0:06 Uhr am Bahnhof Neu Wulmstorf. Am Sonntag wird ein 2-Stunden-Takt von 10:06 Uhr bis 22:06 Uhr ab dem Bahnhof eingeführt. Bis auf die neuen Spätfahrten werden alle Fahrten bis Hollenstedt und fast alle bis Regesbostel verlängert. Die Fahrten am Samstag in Gegenrichtung erhalten teilweise neue Abfahrtszeiten und verkehren nun gleichmäßiger.

Auch Jürgen Waszkewitz, Mitglied für die SPD im Verkehrsausschuss der Gemeinde Neu Wulmstorf, zeigt sich zufrieden. „Über die Jahre haben wir in vielen einzelnen Schritten das Busangebot in der Gemeinde ausgebaut“, so Waszkewitz und ist sich sicher: „Auch in Zukunft wird die SPD in Neu Wulmstorf die treibende Kraft für Verbesserungen im ÖPNV sein.“

Unzufrieden zeigen sich die Sozialdemokraten über den eingetretenen Stillstand bei den S-Bahn-Verbesserungen für die Neu Wulmstorferinnen und Neu Wulmstorfer. Handtke: „Nachdem auch die CDU-Landtagsabgeordneten aus der Region erfreulicherweise auf die Idee eines S-Bahn Ringes mit einer S-Bahn-Verbindung neben dem Autobahn-Elbtunnel der SPD-Hamburg-Vertreter Metin Hakverdi und Frank Wiesner aufgesprungen sind, fehlen immer noch Lösungsvorschläge, die in den kommenden Jahren umgesetzt werden können und nicht
Jahrzehnte in der Umsetzung benötigen.“

Handtke und Waszkewitz haben vor einem halben Jahr den Halt der Regionalbahnen (vormals Metronom) in Neu Wulmstorf gefordert, leider bislang ohne Erfolgsmeldungen aus Hannover. „Wenn die Niedersachsenvertreter immer auf die Hamburger zeigen und umgekehrt hilft uns das vor Ort nicht weiter.

Länderübergreifend und parteiübergreifend brauchen wir eine Initiative für unsere Region, die Verbesserungen auf der S3-Achse von Hamburg bis Stade müssen von allen Beteiligten gemeinsam angegangen werden“, fordern Handtke und Waszkewitz energisch. „Die Situation ist doch jedem bekannt. Wir haben hier kein Erkenntnisproblem, sondern ein
Umsetzungsdilemma!“

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X