Landkreis Harburg

Renaturierung: Die Luhe hat längere Schleifen

Landkreis Harburg. Wo die Luhe vor wenigen Monaten noch schnurgerade durch die Wiesen strömte, schmiegt sie sich jetzt in sanften Windungen in die Landschaft: Die Bagger haben ihre Arbeit getan, die Renaturierungsarbeiten der Stiftung Lebensraum Elbe stehen vor dem Abschluss. Am Dienstag, 25. August, wird in Winsen der Lauf der Luhe durch den Anschluss der neuen Flussschleifen verlängert. Dazu werden die beiden im Frühjahr angelegten Mäander geflutet.

Die Luhe und ihre Aue wurden innerhalb des vergangenen Jahres auf insgesamt 770 Metern Länge aufwändig renaturiert und damit die natürliche Gezeiten-Dynamik gefördert. Davon profitieren Pflanzen, Tiere und der Mensch. Unter dem Motto „Mehr Schwung für die Luhe“ wurden Teiche, Priele und Wattflächen in der Luheniederung angelegt.

Es entstanden so typische, an die Gezeitenwechsel angepasste Lebensräume. Dafür wurden die Ufer der Luhe und der neuen Flussschleifen abgeflacht und Totholz und Kies in den Fluss eingebaut. So entstanden Rückzugsorte für Kleinstlebewesen und Laichplätze beispielsweise für die Meerforelle. Außerdem wurden acht Stillgewässer und zwei neue Priele mit Wattflächen angelegt. Amphibien und Libellen finden in den neuen Stillgewässern in der Luheaue ideale Bedingungen vor.

Mit den beiden Mäanderschleifen wird der Lauf der Luhe jetzt um 334 Meter verlängert. Zwischen dem Anfang der ersten und dem Ende der neuen Schleife beträgt die Laufverlängerung 85 Prozent

Dr. Elisabeth Klocke, Vorstand der Stiftung Lebensraum Elbe: „Mit der Öffnung der Mäander kommen wir zum erfolgreichen Abschluss des Projektes. Die Luhe und ihre Aue kann jetzt wieder der Natur überlassen werden. Mich freut besonders die aktive Beteiligung der Winsener Bürgerinnen und Bürger an dem Projekt – zum Beispiel bei dem Konzert ,Wasserklänge‘ in der Stadthalle, der pädagogischen Begleitung durch das Luhe-Gymnasium und dem hohen Interesse bei den Baustellenführungen.“

Für die Luhe-Renaturierung stimmte sich die Stiftung eng mit dem Landkreis Harburg ab. „Mit dieser erfolgreichen Projektumsetzung gewinnt die Natur an der Luhe. Die Winsener Bürgerinnen und Bürger können die weitere Entwicklung der Natur direkt vom Deich aus erleben“, sagt Detlef Gumz, Leiter Naturschutz/Landschaftspflege des Landkreises.

Insgesamt investierte die Stiftung Lebensraum Elbe rund 2,3 Millionen Euro in die Luhe-Aufwertung.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaue auch dies
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X