Politik

Stadtradstationen lassen auf sich warten

Neugraben-Fischbek. Das Stadtrad ist ein Erfolgsmodell und ein wichtiger Teil der Mobilitätswende, die der Hamburger Senat voranbringen will. In Hamburg gibt es das Rad, dessen Benutzung für die ersten 30 Minuten kostenfrei ist, bereits seit 10 Jahren. Erst Ende 2019 wurde die gesamte Flotte auf neue Modelle umgerüstet.

Matthias Czech, MdHB

Doch Süderelbe bekommt erst Ende 2020 überhaupt die erste Station. Und diese entsteht mitten im Neubaugebiet am Vogelkamp, rund 8 Gehminuten vom Bahnhof Neugraben entfernt. Der Harburger Verkehrspolitiker und Bürgerschaftsabgeordnete Matthias Czech weiß mehr:„Die Anzahl der Stadtradstationen soll in ganz Hamburg um 145 Stationen erweitert werden und so zukünftig fast das gesamte Stadtgebiet abdecken. Hierbei sollen vor allem Bahnhöfe und Stadtteilzentren erschlossen werden. In Süderelbe wird die erste StadtRAD- Station im Vogelkamp errichtet werden. Die Station „Zum Wachtelkönig“ im Zaunwickenweg wird ab Herbst dieses Jahres die Roten Räder zur Ausleihe anbieten. Derweil laufen für zwei Stationen im Fischbeker Heidbrook die letzten Abstimmungen zwischen der Verkehrsbehörde, der Bezirksverwaltung und der IBA. Ich hoffe, dass diese im Frühjahr nächsten Jahres eröffnet werden können und so helfen das Neubaugebiet autoarm zu erschließen.“

Bis Ende 2022 sollen noch weitere Stationen in Süderelbe hinzukommen. In Fischbek sollen der S-Bahnhof Fischbek und das Fischbeker Zentrum eine StadtRAD- Station erhalten. In Neugraben werden am Neugrabener Markt / Neugrabener Bahnhofstraße und am S-Bahnhof Neugraben, sowohl auf der Nordseite als auch auf der Südseite, Stationen erreichtet werden. Der Stadtteil Hausbruch wird an der S- Neuwiedenthal und der Straßenkreuzung Hausbruch Rehrstieg / Hausbrucher Straße StadtRAD- Stationen erhalten.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X