EhrenamtLandkreis Harburg

Zeig es allen – Zeige Zivilcourage

Landkreis Harburg. Tammy D. hat einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich. „Noch schnell eine Runde mit dem Hund drehen, dann die Beine hochlegen und ausruhen. Morgen geht’s ja wieder früh raus“, so denkt Tammy jedenfalls. Die junge Frau hat jedoch nicht mit dem fremden Mann gerechnet, der ihr auf dem Gehweg entgegenkommt. „Eigentlich sieht der ja ganz nett aus, aber der Blick, irgendwie irre…“, gehen Tammy die Gedanken noch durch den Kopf. Als der Fremde sie dann passiert, zieht er plötzlich ein Messer und sticht wahllos auf Tammy ein.

Geistesgegenwärtig reißt sie ihren rechten Arm hoch und kann so Schlimmeres verhindern. Das Messer trifft Tammy am rechten Arm und in der Schulter. Dann hält ein schwarzer VW Golf. Maya B. hat das Geschehen schon von weitem beobachtet und öffnet die Beifahrertür. Schnell kann die Verletzte einsteigen. Der Fremde kommt bedrohlich näher, rüttelt an der Autotür, will sie wieder öffnen. Doch wie kann man die Tür verschließen? Die beiden Frauen stehen unter Schock. Einfache Lösungen fallen ihnen nicht ein. Sekunden werden zu Minuten. Maya gibt endlich Gas und fährt mit Tammy zur nächsten Polizeidienststelle. Nach einer Fahndung wird der Täter wenig später von der Polizei gefasst. Er ist 20 Jahre alt und steht erheblich unter Drogeneinfluss.

Maya hat durch ihr couragiertes Einschreiten Schlimmeres verhindert, vielleicht sogar Tammys Leben gerettet. Für Maya war es in dieser gefährlichen Situation selbstverständlich nicht wegzuschauen, sondern aktiv zu werden und zu handeln, eben Zivilcourage zu zeigen. Auch in diesem Jahr informieren Polizei und WEISSER RING wieder am 19.09., dem „Tag der Zivilcourage“, über die Hilfe für Menschen in Notlagen. Immer öfter geraten Bürgerinnen und Bürger in bedrohliche Situationen und brauchen dringend die Hilfe der Anwesenden. Es geht
beispielsweise um sexualisierte Gewalt, körperliche Angriffe, oder auch „nur“ um Beleidigungen sowie andere verbale Anmache. Das Opfer hofft in diesen Fällen auf Ihre Hilfe – Enttäuschen Sie es nicht! 

Hier einige wichtige Tipps und Hinweise, falls Sie einmal in eine derartige Lage geraten sollten und ein Opfer Ihre Hilfe benötigt: 

• Beobachten Sie die Situation genau und handeln Sie gegebenenfalls aus der Distanz. 

• Rufen Sie die Polizei unter 110. 

• Handeln Sie möglichst, bevor sich die Situation zuspitzt. 

• Bitten Sie andere um Mithilfe und holen Sie sich Unterstützung. 

• Kümmern Sie sich um die Opfer. 

Übrigens: Wer in einer bedrohlichen Situation Zivilcourage zeigt und sich für einen anderen einsetzt, ist über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Diese Versicherung greift auch, wenn persönliche Gegenstände wie Kleidung, das Handy, die Tasche oder das Auto beschädigt werden. 

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X