Gesundheit

Asklepios Klinikum Harburg engagiert sich im Klimaschutzprojekt KLIK green


Harburg. „Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind keine Einweg-Themen – deshalb geht nach dem Erfolg des „Idea Pop-Up Stores“ zum Thema Nachhaltigkeit im letzten Jahr unser Weg zum grüneren Campus weiter“, erzählt Stefanie Pohl, Referentin für Kommunikation am Klinikum und seit Kurzem Klimamanagerin im Rahmen des KLIK green-Projekts. Erste Erfolge im Bereich Klimaschutz kann Pohl schon vorweisen: Gemeinsam mit einem berufsgruppenübergreifenden Team hat sie den ersten Harburger „Idea Pop-Up Store“ 2019 durchgeführt – und dabei gezeigt, dass Klimaschutz immer auch Kommunikationsaufgabe ist: Mehr als 200 Kollegen haben den Pop-Up Store besucht, noch mehr ihre Ideen für einen grüneren Campus eingereicht. Am Ende haben die Mitarbeiter der Klinik daraus drei Gewinnerprojekte gewählt – die von der Geschäftsführung verbindlich umgesetzt werden mussten. „Viele der Kollegen engagieren sich nicht nur privat zum Thema Nachhaltigkeit, sondern haben auch zahlreiche kreative Ideen, wie unsere Klinik nachhaltiger werden kann. Dieses Engagement wollen wir zukünftig weiter fördern und allen Kollegen die Gelegenheit geben, unseren Arbeitsplatz grüner und nachhaltiger zu gestalten“, so Pohl. In der Kommunikation bedeutet Nachhaltigkeit vor allem Transparenz: Die Mitarbeiter werden in Rundmails und im Social Intranet der Klinik über den Fortschritt der grünen Projekte auf dem Laufenden gehalten. Mittlerweile sind die drei Gewinnerprojekte 2019 an der Klinik etabliert.

Gemeinschaftsaufgabe Klimaschutz

Die Gesundheitsbranche trägt mit jährlich rund 70.000 Millionen Tonnen CO2–Äquivalenten zur Gesamtemission von Treibhausgasen in Deutschland bei. Krankenhäuser zählen dabei zu den ressourcenintensiven Großverbrauchern. Im KLIK green-Projekt erwerben Klimamanager in themenspezifischen Schulungen und Workshops das notwendige Know-how, um Maßnahmen in den Bereichen Technik, Mobilität, Speiseversorgung, Beschaffung und Abfall energieeffizienter planen und umsetzen zu können. Damit das gelingt, gibt es in Harburg nun ein Klimateam mit Experten der verschiedenen Bereiche. Das Team prüft gemeinsam, welche Möglichkeiten zur Einsparung in den unterschiedlichen Bereichen vorhanden sind und leitet daraus konkrete Klimaziele ab. In den kommenden Monaten sollen Vorhaben wie die Anschaffung von Ladesäulen für Elektroautos und der Ausbau von Fahrradabstellmöglichkeiten geprüft und – wenn möglich – umgesetzt werden. In der Kantine sollen Mehrweg-Pfandbecher und nachhaltige To go-Boxen für das Mittagessen eingeführt werden. Aber auch über bestehende Klimaschutzmaßnahmen will Pohl noch besser informieren – etwa über die Wirkung des klinikeigenen Blockheizkraftwerks oder die moderne Raumlufttechnik-Anlage. „Klimaschutz betrifft nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch Patienten und Besucher. Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, dieses wichtige Thema ein Stück weiter in die Gesellschaft zu tragen“, erläutert die neue Klimamanagerin. Bis zum Projektende im April 2022 will das Asklepios Klinikum eine überregionale Sichtbarkeit für das Thema Klimaschutz erreichen und weitere Häuser zum Nachahmen aktivieren.

Zeige mehr
AnzeigeRestaurant Scharf Giovanni L. Neugraben entdecken Belegprofis Princess to Bride Asien SBay

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X