Gesundheit

Schluss mit Schulterbeschwerden – Helios Mariahilf Klinik informiert

Dr. Udo Brehsan, Oberarzt der Unfallchirurgie und orthopädischen Chirurgie, spricht am 29. September über das Thema „Schluss mit Schulterbeschwerden – Ursachen und Behandlung“. Der Patientenvortrag findet im Rahmen der Reihe „Gesundheit auf Augenhöhe“ um 18 Uhr in der Helios Mariahilf Klinik Hamburg statt.

Heimfeld. Immer mehr Menschen leiden unter chronischen Schulterschmerzen, die bis in den Nacken oder die Achseln ausstrahlen können, stechen oder den gesamten Arm in Mitleidenschaft ziehen. Die Ursachen für den Schulterschmerz sind sehr vielfältig und können von Arthrose über Verletzungen bis hin zu Entzündungen reichen.

„Unsere Schulter ist eines der Gelenke mit dem größten Bewegungsumfang“, erklärt Dr. Udo Brehsan. „Durch den großen Spielraum ist es trotz seiner Stabilität gleichzeitig auch anfälliger als andere Gelenke.“ Sind ein Unfall oder eine Sportverletzung der Auslöser für Schulterprobleme, steht der modernen Medizin heute eine Vielzahl von Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung – von der Gelenkspiegelung bis zu minimalinvasiven Operationsverfahren. Oft treten Schulterschmerzen aber ohne klare Ursache und plötzlich oder schleichend über einen längeren Zeitraum auf. „Die Patientinnen und Patienten denken dann schnell an Überlastung, Entzündungen oder Verschleiß“, weiß Dr. Udo Brehsan als Gelenkchirurg und Sporttraumatologe. „Und sie haben recht, denn Probleme im vielgenutzten Schultergelenk können unterschiedlichste Ursachen haben.“

Doch was kann man dagegen tun? Dr. Udo Brehsan informiert in seinem Vortrag, woher die Schmerzen kommen und gibt gleichzeitig Anreize für Therapiemöglichkeiten. Das Krankheitsbild ist in jedem Fall ernst zu nehmen: Dauerhafte Einschränkungen können oft vermieden werden, wenn die Schmerzen frühzeitig durch eine zielgerichtete Physiotherapie behandelt werden. Nicht immer kommen die Beschwerden direkt aus der Schulter, sie können ebenso durch umliegende Bänder, Sehnen oder durch die Muskulatur hervorgerufen werden. Dr. Udo Brehsan wird auf die einzelnen Verfahren eingehen und ihre Risiken aber auch Chancen aufzeigen. Nach seinem Vortrag steht der Experte Interessenten für ein Gespräch zur Verfügung und bespricht gerne individuelle Behandlungsmöglichkeiten.

Wichtig: Auf Grund der aktuellen Lage muss die Teilnehmeranzahl leider auf 10 Personen beschränkt werden. Daher werden alle Interessierten gebeten, sich vorher bis zum 28. September 2020 über die Mailadresse info-mariahilf@helios-gesundheit.de (Mo-So) oder telefonisch über 040 790 06 553 (Mo-Fr) verbindlich anzumelden. Falls Sie doch nicht kommen können, wird um eine rechtzeitige Absage gebeten, sodass der Platz gegebenenfalls an die nächste Person weitergegeben werden kann. Interessierte, die sich nicht vorher angemeldet haben und dennoch vor Ort erscheinen, müssen leider wieder nach Hause geschickt werden. Bei einer Teilnahme werden gemäß Infektionsschutzgesetz ihre Kontaktdaten erhoben, die vier Wochen aufbewahrt und danach vernichtet werden.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X