HamburgVerkehr

Fridays for Future bekommt breite Unterstützung

Hamburg. Mit Unterstützung eines breiten Bündnisses von SoVD, Bündnis Mobilität und der Gewerkschaft ver.di gehen die Klimaaktivisten am morgigen Freitag wieder auf die Straße. Zuvor hatten die Beteiligten am Freitag der letzten Woche eine Resolution an Verkehrssenator Anjes Tjarks übergeben. Zur Kundgebung werden 10000 Teilnehmer*innen an drei verschiedenen Standorten (Busbahnhof Altona, Berliner Tor und Lombardsbrücke) um 14 Uhr erwartet. Motorisierten Verkehrsteilnehmern empfiehlt die Polizei Hamburg, den Innenstadtbereich weiträumig zu umfahren.

Sieglinde Frieß, stellvertretende Landesbezirksleiterin, ver.di Hamburg: „Es ist für unsere Zukunft unabdingbar, Soziales und Umwelt gemeinsam zu denken. Wir begrüßen es deshalb, dass FRIDAYS FOR FUTURE und andere Umweltorganisationen uns die Zusammenarbeit angeboten haben und wir gemeinsame Lösungen für eine soziale und nachhaltige Verkehrswende suchen. FRIDAYS FOR FUTURE unterstützt unsere Kolleginnen und Kollegen des Nahverkehrs klar und eindeutig, deshalb ist für uns die richtige Antwort auch, zum 25.09.20 für eine Zukunft ohne Klimakrise aufzurufen Wir erwarten von der Politik, insbesondere auch von Verkehrssenator Tjarks, auf uns zuzugehen und die Interessen für bessere Arbeitsbedingungen auch als Interessen der Stadt Hamburg anzusehen. Die Kolleginnen und Kollegen des Nahverkehrs sind das Rückgrat für die Politik der Zukunft.  Eine nachhaltige Umweltpolitik geht nur gemeinsam.“

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X