UmweltWinsen

Mit „clever heizen!“ sparen und das Klima schützen

Winsen. Der Kühlschrank und die Lampen laufen mit Solarstrom, in der Garage steht das E-Auto und im Wohnzimmer herrscht Pullover- statt T-Shirt-Temperatur – aber im Keller blubbert noch die alte Ölheizung aus Großvaters Zeiten. Ein wahrer Energiefresser, ineffizient, teuer und klimaschädlich. Wie es besser – und günstiger – gehen kann, zeigt die Aktion „clever heizen!“, die der Landkreis Harburg, die Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen (VZN) und die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachen (KEAN) gemeinsam anbieten. „clever heizen!“ zeigt Hausbesitzern, wie sie gleichzeitig warm, kosten- und energiesparend durch den Winter kommen, ohne auf Behaglichkeit zu verzichten.

Die umfassende Beratungskampagne findet vom 1. Oktober bis zum 30. November statt. Die Beratungen werden im Rahmen der Gebäude-Checks der Energieberatung der Verbraucherzentrale durchgeführt und durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Der Landkreis Harburg sorgt mit seiner virtuellen Energieagentur www.energiewegweiser.de für Koordination und Kommunikation sowie zusätzliche finanzielle Förderung.

Klimaschutzmanager Oliver Waltenrath: „Bei ,clever heizen!‘ übernehmen wir den eigentlich fälligen Eigenanteil in Höhe von 30 Euro. Die Beratung mit einem Gegenwert von rund 220 Euro ist damit für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises komplett kostenfrei.“

Der Landkreis initiiert das Beratungsangebot „clever heizen!“ bereits zum vierten Mal. Der Erfolg in den vergangenen Jahren konnte sich sehen lassen: Knapp 400 Hausbesitzerinnen und -besitzer haben im Kreisgebiet die Heizungsberatung genutzt. Die Besonderheit: Aus organisatorischen Gründen finden diesmal im Herbst 50 Beratungen statt. Im Frühjahr findet erstmals eine zweite Kampagne statt, für alle, die vielleicht noch etwas über eine mögliche Renovierung nachdenken wollen.

„Hitzeperioden, Trockenheit, Starkregen – die Folgen des Klimawandels sind unübersehbar. Viele Menschen fordern, dass der Klimaschutz einen höheren Stellenwert bekommt“, sagt Kreisrat Josef Nießen. „Wir im Landkreis Harburg handeln bereits seit Jahren. Nicht umsonst hat der Landkreis die Auszeichnung als Europäische Energie- und Klimaschutzkommune erhalten.“

Aber gefragt ist nicht nur die Politik: „Jeder Einzelne kann aktiv werden“, sagt Kreisrat Nießen. „Clever heizen! zeigt Möglichkeiten auf, die das Klima und den Geldbeutel schützen.“

„Es geht nicht um Verzicht. Man kann das Klima schützen, ohne zu frieren“, macht Oliver Waltenrath deutlich. Das kann sich schnell auszahlen. Je nach Maßnahmen sind bis zu 30 Prozent Einsparpotenzial möglich, die für einige hundert Euro mehr pro Jahr im Geldbeutel sorgen. Das Sparpotenzial gerade bei der Heizung ist nach Worten von Oliver Waltenrath groß: „85 Prozent der Energie im Haushalt werden für Wärme und Warmwasser verbraucht. Doch 47 Prozent der Deutschen wissen gar nicht genau, wieviel Heizenergie sie eigentlich verbrauchen, und mehr als zwei Drittel der Heizungsanlagen in Deutschland arbeiten ineffizient – und jede dritte Heizung ist 20 Jahre oder älter.“

Zentrales Element von „clever heizen!“ ist eine rund neunzigminütige Beratung durch die Energieberater der VZN, die die Heizungsanlagen unter die Lupe nehmen. „Unsere Berater klären im ersten Schritt, wie es um den Energieverbrauch der Heizung steht und welche Optimierungsmöglichkeiten bei Regelung, Pumpen und anderen Anlagenkomponenten bestehen“, erklärt Waltenrath das Rund-um-Beratungspaket. Bei der unabhängigen und neutralen Beratung geht es außerdem um andere Aspekte des Gebäudes, beispielsweise Fenster und Dämmung. Auch das Thema Stromverbrauch spielt eine Rolle. Im Nachgang erhalten die Hausbesitzer per Post einen individuellen Beratungsbericht, der die Ergebnisse zusammenfasst und aufzeigt, welche Maßnahmen sinnvoll sind. Die Kreishandwerkerschaft ist von Beginn an in die Kampagne im Landkreis einbezogen.

Anlaufstelle für interessierte Hauseigentümer ist die Stabsstelle Klimaschutz der Kreisverwaltung. Unter www.energiewegweiser.de/clever-heizen können Interessierte ab sofort einen Beratungstermin buchen. Dort gibt es auch Informationen zu Förderprogrammen von Kommunen, Land und Bund. Bei Fragen steht das Team der Stabsstelle gerne telefonisch unter 04171 693-641 oder E-Mail: klimaschutz@LKHarburg.de zur Verfügung.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X