Hamburg

ver.di bestreikt die Hamburger Stadtreinigung

Hamburg. Die öffentlichen Arbeitgeber haben auch in der zweiten Verhandlungsrunde kein Angebot vorgelegt und verschleppen eine Einigung, so der Vorwurf der Dienstleistungsgewerkschaft. Deshalb wird die Stadtreinigung ab 0 Uhr für 24 Stunden bestreikt. Am Freitagmorgen findet auf dem Grünstreifen vor dem Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof von 10 bis 12 Uhr eine Kundgebung statt. Gefordert wird eine Lohnerhöhung um 4,8%, mindestens aber 150 Euro monatlich.

Berthold Bose, Landesbezirksleiter ver.di Hamburg sagt dazu: „Unsere öffentliche Daseinsvorsorge ist ein hohes Gut. Die Kolleginnen und Kollegen der Stadtreinigung gehören eindeutig dazu. Sie leisten eine wichtige Arbeit für uns alle. In schwierigen Zeiten dies mit Applaus zu würdigen, ist gut – aber das allein zahlt die Miete nicht. Gegen die Krise anzusparen, hilft dem Staat nicht – das haben die Verantwortlichen in der Politik erkannt. Also darf auch nicht auf dem Rücken der Beschäftigten gespart werden. Wir brauchen eine angemessene Lohnerhöhung. Und wir zählen auf das Verständnis der Hamburgerinnen und Hamburger.“

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X