Neuenfelde

Porsche-Fahrer flüchtet nach Unfall und lässt sein Auto in Graben zurück

Neuenfelde. In der Nacht zu Dienstag ist ein Autofahrer mit seinem Porsche Cayenne in Neuenfelde verunglückt und vom Unfallort geflüchtet. Nach ersten Polizeiangaben rief ein Mann in der Nacht bei der Polizei in Buchholz im Landkreis Harburg an und meldete, dass er einige Zeit zuvor mit seinem Porsche einen Unfall hatte. Der Unfallwagen würde noch in einem Graben am Nincoper Deich stehen. Der Autofahrer gab bei der Polizei an, dass ihn ein Freund in der Nacht von dem Unfallort abgeholt hätte. Da zunächst unklar war, ob der Unfall in Hamburg oder im niedersächsischen Teil des Nincoper Deich passierte, fuhren Polizisten aus beiden Bundesländern zu der Straße. Die Beamten fanden den verunglückten Wagen schließlich gegen 2:15 Uhr in einem Graben stehend auf Hamburger Gebiet vor. Vor Ort ermittelten die Polizisten, dass der Mann aus Richtung Rübke (LK Harburg) kommend nach einer Kurve die Kontrolle über den Wagen verlor und nach links von der Straße abkam. Dabei kollidierte das hochpreisige Auto mit einem Baum und schleuderte in einen Graben. Spuren im Auto deuteten daraufhin, dass auch ein Beifahrer in dem Auto gesessen haben könnte. Außerdem fanden die Ermittler Hinweise, dass die Insassen des PKW nicht angeschnallt waren. Wo sich der Unfallfahrer aktuell aufhält, ist unklar. Der Mann wollte der Polizei am Telefon seinen Aufenthaltsort nicht mitteilen. An seiner Wohnadresse im Landkreis Harburg trafen ihn Beamte nicht an. Der Porsche wurde beschlagnahmt. Aktuell laufen die Ermittlungen gegen den Mann wegen Unfallflucht. Außerdem gehen die Beamten Hinweisen nach einer möglichen Alkoholisierung des Fahrers nach. 

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X