Hamburg

TÜV-Beschäftigte streiken am Freitag

„Ich will keine Einmalzahlung, ich will eine monatliche Wertschätzung“, unter diesem Motto findet ein ganztägiger Warnstreik an den TÜV – Stationen statt. Neben bundesweiten Geschäftsstellen von TÜV Hessen und TÜV Saarland sind auch der TÜV-Nord in Hamburg betroffen.

Auf die Forderung von ver.di, prozentuale Gehaltserhöhungen zu verhandeln, war die Arbeitgeberseite nur bereit, eine Einmalzahlung zu präsentieren. Nach drei Verhandlungsrunden wurde eine 400 € Corona – Prämie auf den Verhandlungstisch gelegt. Peter Bremme, ver.di HH Fachbereichsleiter: „Schon in der letzten Tarifrunde gab es nur eine Einmalzahlung. Die Beschäftigten wollen Erhöhung in die Tabelle. Sie fordern eine monatliche Wertschätzung, denn das Leben in den Städten ist teuer.“

Erstmals in der TÜV – Geschichte gehen die Kolleginnen und Kollegen in einen sogenannten Hybridstreik – also  sowohl vor Ort, als auch im Home-Office. Der Streik wird auch im Internet über das TÜV Streik – TV übertragen. Gestreikt wird am Freitag, von 0 bis 24 Uhr.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X