HamburgHarburg

Behörden nehmen Corona-Sünder in den Fokus

Hamburg. Die Hamburger Behörden haben gestern im tagesverlauf zahlreiche Kontrollen aufgrund von Corona-Maßnahmen durchgeführt und die Präsenz deutlich erhöht. Wie bei einer Shisa-Bar im Stadtteil Wandsbek, die aufgrund zu hoher Kohlenmonoxid-Werte behördlich geräumt wurde, kam es nach Angaben der Polizei Hamburg allein im Bezirk Harburg zu 30 Kontrollen in Bezug auf Corona-Maßnahmen. Darunter waren 11 Restaurants und 15 weitere Geschäfte. Insgesamt wurden 17 mündliche Verwarnungen ausgesprochen und fünf Identitätsfeststellungen vorgenommen. Aufgrund sich dynamisch entwickelnder Infektionsgeschehen kündigen die Behörden weitere Kontrollen an.

Wie du lokalen Journalismus unterstützen kannst!
Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X