StadeVorsicht Betrug

Stader Ermittler warnen vor Betrugsmasche

Stade. In einem derzeit bei der Stader Polizei laufenden Ermittlungsverfahren hatte sich eine 19-jährige Staderin über das Portal „Indeed“* im Internet einen Job organsiert. Das Angebot wirkte dabei sehr professionell und seriös. Ihr Aufgabe war es, Pakete, die an ihre Anschrift gesendet wurden, anzunehmen und diese mit neuen Etiketten versehen, weiter ins Ausland z. B. nach Polen, Russland, Estland oder Großbritannien zu schicken.

Es stellte sich dann aber heraus, dass es sich hier um Bestellungen hauptsächlich von Elektroartikeln handelte, die bei diversen Lieferanten bestellt, aber nie bezahlt wurden. Insgesamt wird nun gegen die junge Frau in über 80 Fällen wegen Geldwäsche ermittelt. Die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Stade warnen vor dieser Masche durch die bisher unbescholtene Personen durch Gutgläubigkeit schnell in Schwierigkeiten, die u. U. strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen, kommen können.

*) Anmerkung der Redaktion: Vorsicht gilt selbstverständlich auch für alle anderen Gelegenheiten, bei denen Jobs online angeboten werden. Unabhängig vom Portal.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X