Politik

Tempo 30 auf Moorburger Elbdeich und Hohenwischer Straße

Moorburg. Ziel des Antrags der Grünen-Fraktion, der am Dienstag mit großer Mehrheit bereits beschlossen wurde, ist mehr Sicherheit für Radfahrende und Fußgehende an Moorburgs engen Straßenzügen. Für den gesamten Moorburger Elbdeich und die Hohenwischer Straße bis zur Bushaltestelle Hohenwisch (Kehre) soll Tempo 30 angeordnet werden. Mit Piktogrammen auf der Fahrbahn sollen Autofahrende außerdem für den Radverkehr sensibilisiert und aufmerksam gemacht werden.

Der Moorburger Elbdeich führt parallel zur B73 durch die Dörfer Hohenwisch und Moorburg. Viele Pendelnde aus dem südlichen Umland nutzen diese relativ schmale Straße um die viel befahrene Magistrale zu meiden. Besonders im östlichen Teil des Dorfes, wo die KITA liegt und Schulkinder unterwegs sind, kommt es dadurch zu den Hauptverkehrszeiten zu einer hohen Belastung der kleinen Dorfstraße.

Für Fahrradfahrende wird es hier eng und gefährlich. Denn im Zuge der Bauarbeiten der A26 Ost wurde die Fuß- und Radverbindung Moorburger Alter Deich gesperrt. Die Umleitung führt Radfahrende über die Waltershofer Straße und den westlichen Teil des Moorburger Elbdeichs.

Da es hier aber kaum Fahrradwege gibt, müssen sie gefährlich nah neben dem Berufsverkehr fahren, zum großen Teil bei Tempo 50. Schulkinder weichen häufig auf den sehr schmalen und nicht geeigneten Fußweg aus. Die angestrebten Maßnahmen sollen nun für eine Verkehrsberuhigung und mehr Sicherheit aller Beteiligten sorgen.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X