Landkreis Harburg

71-jähriger schmuggelte Drogen im Wert über 300.000 Euro

Freiburg. Am vergangenen Freitag (27.11.2020) klickten die Handschellen bei einem 71-jährigen Mann aus dem Landkreis Harburg. Er wurde bei Freiburg, nahe der deutsch-französischen Grenze vorläufig festgenommen, nachdem in seinem Fahrzeug rund 30 kg Marihuana sowie ein verbotener Teleskopschlagstock aufgefunden worden waren.

Der Mann steht seit einigen Wochen im Fokus der Ermittlungen des Zentralen Kriminaldienstes in Buchholz. Er wird beschuldigt, gemeinsam mit drei weiteren Männern im Alter von 41, 61 und 73 Jahren Drogen nach Deutschland eingeschmuggelt zu haben.

Nach der Festnahme in Freiburg erfolgten Durchsuchungen bei den drei weiteren Beschuldigten im Landkreis Harburg und in Hamburg. Hierbei wurde weiteres Beweismaterial sichergestellt. Der 71-jährige Haupttäter befindet sich mittlerweile in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen dauern an. Den Straßenverkaufswert der sichergestellten Drogen schätzt die Polizei auf 300.000 – 400.000 Euro.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X