Neu Wulmstorf

LeA erhält großzügige Spende von Neu Wulmstorfer Unternehmen

Neu Wulmstorf. Traditionell verzichtet das Unternehmen Zum Dorfkrug in Neu Wulmstorf auf Weihnachts-Präsente für seine Kunden und spendet stattdessen für einen guten Zweck. In diesem Jahr hat sich Inhaber Thomas Hauschild zusammen mit seinem Team dafür entschieden, den Betrag von 5.000 Euro an die Integrative Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Neu Wulmstorf e.V. zu spenden. „Die Spende soll als Mutmacher für eine Zeit nach Corona oder auch als Unterstützung in dieser Zeit dienen“, erzählt Marketingleiterin Sarah Lischick bei der Übergabe, „denn wir denken, auch bei LeA hat sich die Welt schlagartig verändert.“

Recht hat sie: In diesem Jahr stand bei LeA eigentlich die Freude über den Neubau für Menschen mit Unterstützungsbedarf im Vordergrund. Das zusätzliche Gebäude wurde Anfang des Jahres enthusiastisch eingeweiht und sollte längst Platz für weitere 12 Bewohner*innen und noch mehr Teilnehmer*innen in der hauseigenen Tagesförderung bieten.

Doch das Virus hat LeA ausgebremst: „Neue Mieter*innen konnten lange Zeit nicht einziehen. Die Werkstätten wurden geschlossen, so dass wir plötzlich viel mehr Personal brauchten, um die Bewohner*innen auch tagsüber zu betreuen. Dank der Spende kann das Plus an Personalkosten und das Minus an Einnahmen aus Miete und Eingliederungshilfe jetzt abgemildert werden.“ berichtet LeA-Einrichtungsleitung Sabine Stadthoewer. „Und die Projekte, zu denen wir in diesem Jahr nicht mehr gekommen sind, können wir hoffentlich im neuen Jahr anpacken.“

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X