BuchholzGesundheit

Hilfsorganisation bereitet sich auf Impfungen vor und sucht noch qualifiziertes Personal

Buchholz. Die Organisation der Corona-Impfzentren in Niedersachsen läuft auf Hochtouren: Die Johanniter-Unfall-Hilfe stellt in Buchholz das medizinische Fach- und Assistenzpersonal unter anderem für die medizinische Unterstützung beim Impfen zur Verfügung. Für einen reibungslosen Ablauf suchen die Johanniter nun noch qualifiziertes Personal.

„Wir befinden uns in einer spannenden Phase. Jetzt wird alles in die Wege geleitet, um bereit zu sein, sobald der Impfstoff zugelassen und ausgeliefert wird“, sagt Alexander Jansen, Kreisbereitschaftsführer der Johanniter im Regionalverband Harburg. Die Johanniter suchen dringend qualifiziertes Personal für die medizinische Unterstützung und Dokumentation in Buchholz.

„Es können sich ausgebildete Notfallsanitäterinnen, Alten- oder Krankenpfleger bewerben, aber auch Arzthelferinnen oder Studierende der Medizin“, so Jansen. Auch wer einen medizinischen Hintergrund hat und sich im Ruhestand oder in Elternzeit befindet, kann sich melden. Neben einer normalen Anstellung können Interessierte zudem im Rahmen einer steuerfreien Nebentätigkeit mitarbeiten. „Es wird wirklich jede Hand gebraucht“, sagt Jansen. Informationen zu den Stellen gibt es online unter www.johanniter.de/harburg oder per E-Mail unter impfzentrum.harburg@johanniter.de.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X