Gesundheit

Besuchsbeschränkung bleibt auch über die Feiertage bestehen

Buxtehude. Die ursprünglich über die Feiertage geplante Lockerung der Besuchsbeschränkung in den Elbe Kliniken kann aufgrund der massiv ansteigenden Inzidenzwerte und Infektionsraten nicht erfolgen. „Der Schutz der Menschen steht derzeit absolut im Vordergrund. Eine Lockerung der Besuchseinschränkung ist deshalb nicht mit den aktuell bundesweit geltenden Maßnahmen sowie dem hohen Infektionsgeschehen vereinbar“, so Siegfried Ristau, Geschäftsführer der Elbe Kliniken.

In den vergangenen zwei Wochen hat sich die Lage bundesweit aber auch regional deutlich verschärft. Die vor dem Lockdown angekündigten Lockerungen über Weihnachten hätten die Elbe Kliniken auch zum Anlass genommen, unter besonderen Vorkehrungen und Hygienerichtlinien Besuche über die Feiertage zu gestatten. Die heutige Situation spricht eine ganz andere Sprache, deshalb bitten die Elbe Kliniken um Verständnis für die weiterhin geltende Besuchseinschränkung auch über die Feiertage. Gerade in Kliniken müssen die sowieso schon gesundheitlich eingeschränkten Personen besonders geschützt werden.

„Wir wissen durchaus, dass es gerade an den wichtigen Weihnachtsfeiertagen für die Patientinnen und Patienten wie auch für die Angehörigen besonders schwer ist, diese räumliche Distanz halten zu müssen. Wir bitten jedoch um Verständnis, dass die Reduzierung von Kontakten zum Schutze aller Mitmenschen derzeit nicht nur in den Kliniken oberste Priorität haben muss.“, so Ristau.

Aufgrund der hohen Infektionszahlen gibt es in den Elbe Kliniken derzeit Besuchseinschränkungen. Ausnahmen gelten für die Kinderklinik, die Geburtshilfe sowie in Palliativsituationen und stets nur nach vorheriger Klärung mit dem behandelnden Team. Werdende Väter dürfen unter strengen Hygieneauflagen und unter vorheriger gesundheitlicher Abklärung bei einer natürlichen Geburt dabei sein. Auch ein maximal 60-minütiger Besuch pro Tag ist für einen frisch gebackenen Vater unter gewissen Vorkehrungen und nach Rücksprache mit dem behandelnden Team zulässig.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X