FinanzenWirtschaft

Sparkasse Harburg-Buxtehude mit neuem Beratungscenter

Harburg. „Willkommen in der neuen Sparkassen-Welt in Harburg“. So lautet das Motto der Sparkasse Harburg-Buxtehude zur Eröffnung des rundum erneuerten Beratungscenters am Zentralstandort in Harburg. In nur zehn Wochen Umbauzeit ist am Sand 2 die dritte „Filiale der Zukunft“ entstanden, das modernste Beratungscenter der Sparkasse in der Region. Die Kunden dürfen sich auf modernes Banking und individuelle Beratung in ganz neuem Ambiente freuen. 

Pünktlich um 9 Uhr öffnet sich am Montagmorgen die große Glasfront zwischen SB-Bereich und Kundenhalle. Hinter dem großen, modernen Empfangstresen eröffnet sich der Blick auf die neuen Beratungs-Cubes mit großflächigen Bildern der Hamburger Hafencity, dem Alten Land und den Harburger Bergen. Links davon lockt der mit modernen Lounge-Möbeln ausgestattete Aufenthaltsbereich vor einer beeindruckenden Graffiti-Wand mit den Wahrzeichen Harburgs – der alten Elbbrücke, dem Channel und dem Rathaus.

Auf 1.200 m² ist im Erdgeschoss des Hauptstandorts in Harburg eine ganz neue Sparkassen-Welt entstanden. Helle Möbel, stilvolle Beleuchtung und individuell gestaltete Beratungszimmer machen den Bankbesuch zum Erlebnis. „Persönliche Beratung wird bei uns auch zukünftig eine wichtige Rolle spielen. Doch von jetzt an finden die Gespräche in einer ganz frischen, innovativen Atmosphäre statt. Unsere Kunden sollen sich in der Sparkasse schließlich gut beraten und wohl fühlen“, sagt Sonja Hausmann, Vorstandsmitglied der Sparkasse Harburg-Buxtehude.

Mit dem Umbau in Harburg setzt die Sparkasse Harburg-Buxtehude das bereits bewährte Konzept der „Filiale der Zukunft“ konsequent fort. 2018 wurde in Buchholz das erste Beratungscenter nach dem neuen Raumkonzept gestaltet, im Februar 2020 folgte das Beratungscenter in Meckelfeld. Ab dem kommenden Jahr wird im Zuge des Neubaus in der Buxtehuder Bahnhofstraße bereits der nächste Sparkassen-Standort in diesem Stil modernisiert. 

Über den neun individuell gestalteten Beratungsräumen steht das verbindende Thema „Hamburg“. Die drei neuen Beratungs-Cubes tragen die Namen Speicherstadt, Altes Land und Harburger Berge. Außerdem werden die Kunden zukünftig im Raum Hamburger Hafen, Universität, Elphi, Stammtisch, Planten & Bloomen oder Börse beraten. Das Motto, wie auch die Themen und Einrichtung der einzelnen Beratungszimmer, haben im Übrigen die Mitarbeiter der Sparkasse selbst ausgewählt. „Die Kolleginnen und Kollegen waren in die Gestaltung des Standorts von Beginn an eng eingebunden. Das hat allen unheimlich viel Spaß gemacht und schafft eine hohe Identifikation mit dem eigenen Arbeitsplatz“, erklärt Sophia Aßmann, Leiterin des Beratungscenters in Harburg.

Auch das FirmenkundenCenter Harburg hat im Zuge des Umbaus seine neue Heimat im Erdgeschoss gefunden. Das 16-köpfige Berater-Team von Leiterin Verena Kuthning, das die regionalen Geschäftskunden der Sparkasse betreut, war ganz kurzfristig „versetzt“ worden. „Eigentlich war diese Maßnahme nicht für das laufende Jahr geplant. Die gesenkte Mehrwertsteuer hat das Vorhaben allerdings beschleunigt“, erklärt Verena Kuthning. Sie nutzen die neuen Beratungsräume gemeinsam mit ihren Kollegen aus dem Privatkundenbereich.

Rund eine Millionen Euro hat die Sparkasse Harburg-Buxtehude in den Umbau ihres Beratungscenters am Sand in Harburg investiert. Der größte Teil der Aufträge wurde dabei an Handwerksfirmen aus der Region vergeben. „Als regionales Institut war uns wichtig, in dieser schwierigen Zeit den regionalen Mittelstand zu unterstützen“, unterstreicht Vorstandsmitglied Sonja Hausmann. Auch lokale Künstler wurden engagiert. So stammen beispielsweise die Requisiten einiger Beratungszimmer von einem Hamburger Künstler, der bereits zahlreiche Bühnenbilder für Musicals der Stage Entertainment in Hamburg entworfen hat. Und die Graffiti-Rückwand der neuen Warteecke mit der eindrucksvollen Harburg-Optik wurde vom Hamburger Graffiti-Künstler Vincent Schulte umgesetzt.

Modernes Raumkonzept auch für die Mitarbeiter

Auch für die Berater in Harburg ändert sich einiges. Das neue Zauberwort heißt „Desk Sharing“. An die Stelle von Einzel- oder Zweierbüros treten moderne Großraumbüros mit viel Glas und hellen Büromöbeln. Dort arbeiten die Berater zukünftig an wechselnden Arbeitsplätzen. „Jeder hat seinen eigenen Rollcontainer, den er sich morgens schnappt und sich an einen freien Schreibtisch setzt“, erläutert der stellvertretende Beratungscenterleiter Sascha Schroeder. Das bringe Abwechslung und fördere die Kommunikation im Team. Außerdem hätten sich durch die zunehmende Digitalisierung und das mobile Arbeiten die Raumbedarfe verändert. Jeder Arbeitsplatz ist mit ergonomischen Büromöbeln und elektrisch höhenverstellbaren Schreibtischen ausgestattet, der Großraum ist durch Glaswände und akustischen Maßnahmen zur Schalldämmung abgetrennt.

In den neuen Großraumbüros haben zukünftig auch Regionaldirektorin Sandra Becker und die Beratungscenterleiter Sophia Aßmann und Sascha Schroeder ihren Arbeitsplatz. „Das ist Bestandteil unserer neuen Unternehmenskultur in der Sparkasse. Die Führungskräfte verstehen sich als Teil ihrer Teams und arbeiten mit ihnen auf Augenhöhe. Dazu gehört auch, räumlich eng dran zu sein“, erläutert Sophia Aßmann.

Bewährte Beratungszeiten und neue Serviceangebote

Beratungstermine können weiterhin an fünf Tagen der Woche zwischen „acht und acht“ wahrgenommen werden – also von 8:00 bis 20:00 Uhr. Für die „normalen“ Dienstleistungen wurde das SB-Foyer im Zuge des Umbaus sogar noch einmal aufgewertet. Neben einem zusätzlichen Einzahlautomaten stehen den Kunden auch ein Münzeinzahler sowie drei moderne SB-Terminals für Überweisungen, Daueraufträge etc. zur Verfügung. „So reduzieren wir weiter mögliche Wartezeiten für unsere Kunden und stärken unser Serviceangebot vor Ort“, erklärt Sophia Aßmann.

Sparkasse bittet um Beachtung der Einlassbeschränkungen

Bei aller Freude über das neue Beratungscenter bittet die Sparkasse Harburg-Buxtehude ihre Kunden jedoch um Geduld und Vernunft. Beratungscenterleiterin Sophia Aßmann: „Sicherlich sind unsere Kunden ebenso neugierig und voller Vorfreude wie wir. Auf Grund der Corona-Auflagen dürfen wir derzeit aber nicht zu viele Menschen gleichzeitig in unser Beratungscenter lassen. Deshalb bitten wir unsere Kunden eindringlich, einen Termin mit ihrem persönlichen Berater zu vereinbaren, um sich alles in Ruhe zeigen zu lassen.“

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"