Harburg

Raubüberfall mit Schusswaffe auf Kiosk in Harburg

Harburg. Gestern Abend hat ein bislang unbekannter Täter einen Kiosk in Hamburg-Harburg überfallen. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen betrat der mit einer Kapuze und einem Mund-Nasen-Schutz maskierte Täter den Kiosk, bedrohte den Kassierer (62) mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld aus der Kasse. Hierbei überreichte der Räuber dem Kassierer eine Plastiktüte, in die er das Geld hineinstecken sollte.

Vermutlich weil es dem Täter nicht schnell genug ging, entriss er dem Geschädigten die Tüte wieder. Hierbei ging sie kaputt, so dass die darin befindlichen Geldscheine und Münzen zu Boden fielen. Nachdem der Mann einige Scheine aufgehoben hatte, flüchtete er über den Hastedtplatz in unbekannte Richtung. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizei führten nicht zur Ergreifung des Täters.

Der Gesuchte wird wie folgt beschrieben:

– männlich
– 25 – 27 Jahre alt
– 165 – 170 cm groß
– schlanke Figur
– sprach akzentfrei Deutsch

Der Kassierer wurde durch den Überfall nicht verletzt. Die Ermittlungen werden bei dem für die Region Harburg zuständigen Raubdezernat (LKA 184) geführt und dauern an. Hinweise bitte unter der Rufnummer 040/4286-56789 an das Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder an jede Polizeidienststelle.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X