Seevetal

Heimatverein „hübscht“ Hittfelder Treffpunkt mit historischen Fotos auf

Seevetal. Über eine besondere Leihgabe freut sich die Burg Seevetal: Der Hittfelder Heimatverein stattete den Treffpunkt mit rund einem Dutzend historischer Fotos des Dorfes aus. Der Treffpunkt Hittfeld innerhalb des Veranstaltungszentrums erfreut sich rund zwei Jahre nach der Sanierung großer Beliebtheit. Hier treffen sich Vereine und Institutionen aus der Gemeinde, hier finden Versammlungen, Seminare und Workshops statt. Der multifunktionale Raum ist zwar mit technischen Raffinessen ausgestattet und wirkt hell und modern, allerdings blieb für viele die Gemütlichkeit ein wenig auf der Strecke. Anlass genug für Henning Drewes und Klaus Prigge vom Heimatverein Hittfeld, hier tätig zu werden und die Räumlichkeiten mit etwas Dorfhausflair aufzuwerten.

Gemeinsam mit dem Vereinsarchivar Sören Sahling und dem Mitglied Hubert Ehrhorn wurden mit Liebe zum Detail historische Aufnahmen von Hittfelder Gebäuden und Straßen ausgesucht und großformatig gerahmt. Die Schwarz-Weiß-Bilder zeigen Ansichten von bekannten Gasthäusern, Geschäfte, die Schule und den Kirchberg – manches erkennt man wieder, vieles hat sich verändert. Für diese schöne Gestaltungsidee bedankt sich das Team der Burg Seevetal ganz herzlich beim Heimatverein Hittfeld.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X