Neugraben-Fischbek

Weitestgehend ungewöhnliche Stille in Hamburg

Hamburg. Das dürfte ein Rekord in der Geschichte der Feuerwehr Hamburg werden. In der gesamten Stadt herrschte bereits am Abend eine ungewöhnliche Stille. Nur sehr vereinzelt wurde Feuerwerk abgebrannt, folglich blieb – zu mindestens bis Mitternacht – die sonst übliche Einsatzlage bei den Rettern aus. Lediglich ab Mitternacht und für etwa 10 Minuten gingen wohl Restbestände des Vorjahres in die Luft.

In der Cuxhavener Straße in Fischbek schlug eine Rakete in ein Dach ein und beschädigte dabei auch ein Fenster. Die Feuerwehr stellte glücklicherweise kein Feuer fest und konnte den Einsatz schnell beenden. Im Einsatz war die FF-Fischbek und ein Zug der Berufsfeuerwehr. „Wenn sich das auf diesem Niveau in der Nacht fortsetzt, dürfte das die Nacht mit den wenigsten Einsätzen an einem Sylvester werden“, so auch ein Sprecher der Polizei Hamburg, die ebenfalls nur ein moderates Einsatzaufkommen hat.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X