Harburg

Zu besoffen zum Reisen – Fahrgast macht Pause im Gewahrsam

Harburg. Am 3.1.2021 gegen 17.25 Uhr nahm eine Streife der Bundespolizei einen betrunkenen 58-jährigen Fahrgast in einer Regionalbahn (Cuxhaven-HH) im Bahnhof Hamburg-Harburg in Gewahrsam. Zuvor informierte eine Zugbegleiterin die Einsatzzentrale der Bundespolizei über den offensichtlich völlig betrunkenen Mann im Zug. Nach Einfahrt des Zuges im Bahnhof torkelte der Fahrgast einer eingesetzten Streife der Bundespolizei entgegen und stürzte vor den Polizeibeamten aufgrund der starken Alkoholisierung ohne Fremdeinwirkung auf den Boden der Regionalbahn.

Gestützt von Bundespolizisten wurde der hilflose Mann zum Polizeirevier im Bahnhof verbracht. Der Mann konnte nicht mehr selbstständig gehen und war auch nicht mehr in der Lage seine Personalien mündlich zu übermitteln. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,35 Promille. Ein Arzt stellte die Gewahrsamsfähigkeit fest. Anschließend bekam der 58-Jährige in einer Zelle der Bundespolizei ausreichend Gelegenheit zur Ausnüchterung und wurde später wieder entlassen.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X
X
X