HarburgKultur

Jan Schröder stellt sein neues Album vor

Harburg. Endlich wieder Musik. Endlich wieder Live. Das KNUST Hamburg und Jan Schröder bringen das Release-Konzert von Jan Schröder in die Wohnzimmer. „Wir machen aus der Not eine Tugend“, so Karsten Schölermann und Jan Schröder fast unisono. In einer Zeit, in der wir Künstler kaum noch Live sehen können, will das KNUST als Vorreiter in Deutschland gemeinsam mit dem Streaming-Dienst „dringeblieben.de“ bereits eingeschlagene Wege konsequent weitergehen. Und was bietet sich da mehr an als die Vorstellung des neuen und dritten Albums von Jan Schröder? Nichts! Genau!

Jan Schröder kennen wir als Harburger Original. Der Multiinstrumentalist schafft es mühelos die kleinen Schwächen des Menschen, die Kraft und Verzweiflung, die Wünsche und das Gute im Leben eines jeden von uns aufzuzeigen. Und er macht es mit einer Leichtigkeit und Sympathie – ohne dabei in Plattitüden oder Peinlichkeiten abzudriften. Mit seinem dritten Longplayer „FREI“ zeigt Jan Schröder aber nochmal ein ganz neues musikalisches Gesicht. Musik direkt aus dem Leben, dass in keine Schublade gesteckt werden will. Abseits von dem gängigen Einheitsbrei der großen Musikverlage und immer mit einem Augenzwinkern – aber vor allem mit einem breiten Grinsen auf dem Gesicht.

Schröder erinnert an einen poppigen Stefan Gwildis – oder einen gereiften Max Mutzke mit Hamburger Schnauze. Die Songs des neuen Albums sind unglaublich abwechslungsreich und spannend ausproduziert. Hier steht der Lagerfeuer-Song „Frei“ genauso selbstverständlich neben dem funkigen „Schweig mich nicht so an“, wie die Elektro-Pop-Nummer „An Deinem Tag“ sich an der Südamerikanischen Rumba-Nummer und Schröders zweiter Single-Auskopplung „Halt mich Fest“ reibt. Der Mix der neuen CD zeigt die Entwicklung Schröders in viele Musikrichtungen – und in absolut keine Schubladen.

Jan Schröder hat mit vielen Konzerten und Auftritten auch bei Veranstaltungen des Citymanagement Harburg bewiesen, dass er keine Eintagsfliege ist; dass er etwas zu sagen hat und sein Publikum fesseln kann. Schröder gehört zu den wirklich qualitativ hochwertigen Singer-Songwritern in Hamburg! Und ein Konzert mit ihm – ob online oder vor Ort – ist immer ein kurzweiliger, lustiger und zutiefst befriedigender Moment.

„Wir freuen uns, dass Jan Schröder sein Release-Konzert im Knust veranstaltet und hoffentlich, dass wir ihn bald auch wieder live auf der Bühne bei unseren Veranstaltungen sehen können“, so Karsten Schölermann vom Knust. Und so schafft es Jan Schröder immer wieder den richtigen Blick auf das Leben eines jeden Einzelnen zu werfen und genau so zu beschreiben, dass man sich in jedem Song irgendwie wiederfindet, mitfühlt, mitlacht oder eben auch mitleidet. Mit einem Satz: Musik für Ohren mit Köpfchen!

Der Hamburger Jung Jan Schröder („Mein Hamburg“) live per Stream am 22.01.2021 ab 21:00 Uhr. Alle Details und Karten unter www.knusthamburg.de

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaue auch dies
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X