Waltershof

Netzgemeinde empört: Polizei „erlöst“ Fuchs

Waltershof. Am gestrigen Abend gegen 22:30 Uhr wurde ein Autofahrer auf der Finkenwerder Straße auf einen verletzten Fuchs auf der Straße aufmerksam. Der 26-jährige konnte sein Fahrzeug noch rechtzeitig anhalten und sicherte das verletzte Tier ab., bevor er den Fuchs mit einer Decke einwickelte.

Von der „Rettungsaktion“ hatte der 26-jährige Videos und Fotos gemacht und diese später auf der Plattform „TikTok“ veröffentlicht. Dort haben bereits mehr als 100.000 Nutzer das Video angesehen und fieberten seitdem mit. Viele Zuschauer fragen in den Kommentaren, wie es dem verletzten Fuchs geht. Auf dem Video sieht man auch, dass das verletzte Tier sogar noch gehen kann.

Am Montag gegen 13:30 Uhr fragte der 26-jährige über Twitter bei der Polizei nach, wie es dem verletzten Fuchs geht. Doch da kam die große Ernüchterung. Die Polizei antwortete in kürzester Zeit und teilte mit, dass das Tier „erlöst“ wurde. Der 26-jährige Autofahrer und die große Gemeinschaft bei TikTok ist fassungslos. Der verletzte Fuchs zeigte keine äußerlichen Verletzungen. Ein Nutzer schrieb: „Für mich klingt das „Erlösen“ des Tieres ja eher danach, dass man keine Lust hatte in die Süderstraße (Tierheim) zu fahren.“

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X