Hamburg

Vermeintlicher Gefahrgutaustritt auf der Veddel ist Fehlalarm

Veddel. Gegen 18:17 Uhr wurde die Rettungsleitstelle der Feuerwehr Hamburg über einen vermeintlichen Gefahrstoffaustritt in einem großen Lagerhallenkomplex in der Hovestraße informiert. Sofort wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften nach Hamburg-Veddel alarmiert. Mitarbeiter der Firma Nordfrost hatten vermutet, dass es möglicherweise zu einem Amoniakaustritt gekommen sein könnte. Die Feuerwehr rückte daraufhin mit Spezialkräften der Technik- und Umweltwache an und überprüfte den Lagerhallenkomplex. Unter Atemschutz untersuchte ein Trupp der Berufsfeuerwehr die Lagerhalle. Ein Austritt von Ammoniak konnte jedoch nicht festgestellt werden. Es wurden keine Gefahrstoffe gemessen – eine Gefahr bestand demnach nicht! Bereits nach einer halben Stunde konnte der Einsatzleiter Entwarnung geben und den Einsatz für beendet erklären. Die rund 25 Retter rückten wieder ein.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X