Wilhelmsburg

Zeugenaufruf nach schwerer Körperverletzung in Wilhelmsburg

Wilhelmsburg. Die Polizei fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der im Verdacht steht, Ende Oktober vergangenen Jahres eine schwere Körperverletzung begangen zu haben. Für Hinweise, die zur Identifizierung des Täters führen, setzt die Polizei eine Belohnung in Höhe von 1.500 Euro aus. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen befand sich ein 23-Jähriger gemeinsam mit einem weiteren Mann und einer Frau in der Kirchdorfer Straße auf dem Heimweg. Die Gruppe hatte Fahrräder bei sich, wobei die Männer ihre Räder schoben und die Frau langsam nebenherfuhr.

In Höhe der Straße „Bei der Windmühle“ schloss ein Radfahrer von hinten auf und sprach die Gruppe an. Nach einer kurzen Unterhaltung schlug der Mann aus noch ungeklärten Gründen dem 23-Jährigen gegen den Kopf, sodass dieser zu Boden stürzte und sein Bewusstsein verlor. Der Täter flüchtete anschließend mit seinem Rad in Richtung Neuenfelder Straße. Eine Sofortfahndung sowie die bislang geführten Ermittlungen führten nicht zur Festnahme des Täters, der wie folgt beschrieben wird:

   - männlich
   - 25 - 30 Jahre alt
   - 165 - 170 cm groß
   - "südeuropäisches" Erscheinungsbild
   - schmales, längliches Gesicht
   - viele Sommersprossen
   - Glatze bzw. 1-2 mm kurzes Haar
   - sprach akzentfreies Hochdeutsch 

Die Ermittlungen führt das für die Region Harburg zuständige Landeskriminalamt (LKA 183). Der 23-jährige Geschädigte erlitt durch den Schlag schwere Verletzungen mit bleibenden Schäden. Für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen, wird von der Polizei eine Belohnung in Höhe von 1.500 Euro ausgesetzt. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.

Zuteilung und Verteilung der Belohnung erfolgen unter Ausschluss des Rechtsweges. Zeugen, die Hinweise zur Identität des Täters geben können oder Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tat gemacht haben, werden gebeten, sich beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg unter der Rufnummer 040/ 4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X
X
X