Kolumnen

Frisuren, Sticken und Musik in einer Kolumne

Was gibt´s Neues in der Region? Was läuft überhaupt in der Geschäftswelt, in Gesellschaft, Politik, in Kunst & Kultur – in Zeiten von nie gekannten pandemiebedingten Einschränkungen? Nun, wir haben uns mal ein bisschen umgeschaut und stellen Ihnen interessante News in unseren Kolumnen vor:

Frühlingsanfang vor 9 Jahren – da sah es im Vergleich zu heute bereits wesentlich „bunter “ aus in Beeten und Vorgärten. Unten im Bild eine Facebook-Erinnerung vom Haarhaus Nicolett. Und damit sind wir auch schon beim Thema Nr.1: seit Montag haben die Friseursalons wieder geöffnet!  Nicht nur der Salon im Grenzweg 16, sondern alle Friseure! Eine Riesen-Freude …

… für alle, die coronabedingten bad-hair-day-Stress hatten. Und besonders für alle, die gleich in den ersten Öffnungs-Tagen einen Termin ergattern konnten! Endlich wieder den Kopf shampoonieren, Farbe auffrischen, Haare schneiden lassen – einfach wunderbar! Die Autorin dieser Kolumne hat sich umgehend bei NICOLETT-fashion/living/hair eingefunden und genossen, was es zu genießen gab: professionelle Haarpflege wie gewohnt, Mode gucken, Möbel und Dekorationsartikel bestaunen, Haarpflegeprodukte besorgen. Kaffee, Zeitschriften, Maniküre und klassisches Shopping gibt´s aufgrund der aktuellen gesetzlichen Einschränkungen noch nicht. Aber: was man sieht und was einem gefällt, kann man gleich mündlich oder später telefonisch ordern und abholen bzw. liefern lassen. Ziemlich genial, oder? Fazit nach dem ersten Besuch nach der endlos langen Zwangspause: „So ein Tag, so wunderschön wie heute…!“

Unbedingt erwähnenswert: im Hause NICOLETT im Grenzweg 16 gibt´s auch optisch und organisatorisch jede Menge Neues! So lädt die vordere Terrasse mit einer gemütlichen neuen Sitzgruppe zum Verweilen ein, ist zudem komplett überdacht, damit im wahrsten Sinne des Wortes niemand mehr im Regen stehen muss bei eventuellen Wartezeiten. Im Innenbereich gibt´s 4 räumlich getrennte Service-Plätze für zeitgleich 4 Kundinnen/Kunden und 4 Friseurinnen – das vermittelt nebst Masken und Handdesinfektion ein ziemlich sicheres Kundenfeeling.

Einen kleinen Einblick in das gediegene  Ausstellungs- und Wohlfühl-Ambiente des Hauses geben nachstehende Fotos, die uns Salon-Inhaberin Nicolett Markow-Hartig und Team für diese Kolumne zur Verfügung gestellt haben. Am besten gleich mal in Ruhe anschauen, zum Vergrößern anklicken und die Dinge, die man gern hätte, telefonisch unter der Rufnummer 040 – 700 53 57 oder per Mail unter info@nicolett-haarhaus.de bestellen. Viel Vergnügen!

Interessante Service-News gibt´s auch von unserer langjährigen Kundin Monika Martin, Inhaberin der Firmen „Berufsbekleidung Buxtehude“ und „Stick-Design Buxtehude“: zwar befindet sich das renommierte Ladengeschäft für erstklassige  Berufsbekleidung aller Art in der Buxtehuder Bahnhofstraße 48 wie die meisten Branchen des Einzelhandels noch im Lockdown, individuelle Bestickungen aller Art laufen aber wie gewohnt auf Bestellung weiter! Nicht nur für Firmenkleidung und Werbeartikel, sondern auch für Privates! Wie wär´s also zu Ostern mal mit einem Set österlich bestickter Handtücher statt Schoko-Eiern, T-Shirts, Sweatshirts oder Caps mit Namenszug für die 

Kids, oder Kissenhüllen, bestickt nach eigenen Motiven? Einen winzig kleinen Teil von allem, was möglich ist, sehen Sie auf den Fotos oben, über alles Weitere berät Monika Martin in nachstehendem Video oder gern auch persönlich. Anruf genügt, und Sie bekommen jede Menge Ideen, Vorschläge und Angebote in Sachen individuelle Geschenk- und Werbeartikel. Monika Martin freut sich auf Sie!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stick-Design Buxtehude    Telefon: 04161 – 54 575    E-Mail: info@berufsbekleidung-buxtehude.de   Weitere Infos – HIER!

Ja, Sie sehen schon, liebe Leserinnen und Leser, dieser Kolumne, es gibt unendlich viel zu erzählen – auch im Corona-Lockdown. Aber wir wollen ja keine Kurzromane bringen, sondern nur ein paar mutmachende Infos zum Durchhalten in dieser schwierigen Zeit. Darum heute hier nur noch rasch ein passender Song:

„Don`t stop singing!“.  DER Mutmacher-Song (nicht nur) für alle Musikerinnen und Musiker, die ihre kreativen Talente zurzeit leider immer noch nicht vor Publikum präsentieren können. Performed von der in Hamburg lebenden wunderbaren Sängerin/Schauspielerin/Musicaldarstellerin Sarife Afonso, gefilmt von dem ebenso wunderbaren Björn Kempcke – mit Liebe zur Kamera und gaaaaanz viel tollem Hamburger Lokalkolorit. Bitte sehr:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Infos über Sarife Afonso sehen Sie auf https://www.facebook.com/sarife.afonso

So, nun wünschen wir Ihnen ein schönes, sonniges Wochenende und sagen locker: „Bis zur nächsten Kolumne!“ Sehr herzlich, Sylvia Karasch, Björn Kempcke & Andreas Scharnberg. Ihr Team vom NETZWERKNORDDEUTSCHLAND / AKTUELLES aus Süderelbe

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Sylvia Karasch

Sylvia Karasch arbeitet seit mehr als drei Jahrzehnten als freie Journalistin. Zu den Arbeitsschwerpunkten gehören Reportagen und Interviews genauso wie auch die Moderation vor der Kamera.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"