Seevetal

Bandendiebstahl: Polizei durchsucht zahlreiche Wohnungen und Objekte

Landkreis. Aktuell finden im Raum Seevetal sowie in Hamburg, Buchholz und Winsen zeitgleiche Durchsuchungen in insgesamt zwölf Wohn- und Gewerbeobjekten statt. Die Polizeiinspektion Harburg setzt damit die von der Staatsanwaltschaft Stade beantragten Durchsuchungsbeschlüsse im Rahmen eines Verfahren wegen schweren Bandendiebstahls um.

Hintergrund ist ein Diebstahl, der in der Nacht vom 13. auf den 14. Januar 2021 im Rewe-Zentrallager in 21435 Stelle begangen worden war. Dabei hatten sich vier Männer mit einem LKW auf das Gelände begeben und anschließend zielgerichtet den Bereich der Tabakwaren aufgesucht. Von dort luden sie diverse Kartons mit Zigaretten in ihren LKW und fuhren wenig später wieder davon.

Im Zuge der zunächst verdeckt geführten Ermittlungen gerieten sechs Männer im Alter von 24, 24, 28, 28, 32 und 61 Jahren unter Verdacht, den Diebstahl als Bande geplant und ausgeführt sowie die Beute im Anschluss in Teilen in den Handel veräußert zu haben. Ein Beschuldigter steht im Verdacht, sein Arbeitsverhältnis dazu missbraucht zu haben, den Zugang zum Lager zu ermöglichen.

Ziel der heutigen Durchsuchungsmaßnahmen ist es, Teile des Diebesgutes sowie weitere Beweise für die bandenmäßige Tatbegehung sicherzustellen. An den Durchsuchungen sind neben Einsatzkräften der Polizeiinspektion Harburg auch Kräfte der Bereitschaftspolizei sowie der Polizei Hamburg beteiligt. Insgesamt sind mehr als 200 Beamtinnen und Beamte im Einsatz.

Weiterhin hat das Amtsgericht Stade einen Beschluss zur Öffentlichkeitsfahndung erlassen, da die Identitäten der unmittelbar am Tatort agierenden Personen noch unklar sind. Mit Fotos aus der Videoüberwachungsanlage, die heute veröffentlicht werden, sollen diese ermittelt werden. Die Fotos zeigen die Männer beim Verladen der Beute sowie den bei der Tat benutzten weißen LKW Iveco Daily.

Zeugen, die Hinweise zu den abgebildeten Personen oder dem Lkw machen können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 04171 7960 bei der Polizei in Winsen zu melden.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X
X
X