Hamburg

Hamburger Promis erinnern an die Maskenpflicht

Zervakis, Lienen & Co. machen Fahrgästen eine Ansage

Hamburg. Hör mal, wer da spricht! Wenn ab morgen Promis wie die Nachrichtensprecherin Linda Zervakis zum Mikro greifen, werden Kunden in Bus und Bahn sicher hellhörig. Und genau das ist das Ziel der neuen Informationskampagne vom Hamburger Verkehrsverbund (HVV). Zahlreiche bekannte Hamburger Stimmen haben sich an der Aktion beteiligt und ihre persönliche Botschaft fürs gemeinsame Durchhalten eingesprochen. Per Durchsage an Haltestellen und in Fahrzeugen erinnern sie ab Freitag, den 19. März 2021, Fahrgäste an die Pflicht zum Tragen medizinischer Masken.

Mit dabei sind neben Linda Zervakis auch Lotto King Karl und Ina Müller sowie die St. Pauli-Legende Ewald Lienen, aber auch Model und Schauspielerin Elena Carrière, Porky von Deichkind sowie Theaterschauspieler Sebastian Zimmler. Denn auch wenn nach wie vor über 95 Prozent der Fahrgäste in Bussen und Bahnen eine medizinische Maske tragen, ist die vielzitierte „Corona-Müdigkeit“ nicht zu leugnen. Mit den neuen und unerwarteten Durchsagen sollen Kundinnen und Kunden auch weiterhin motiviert bleiben, sich gegenseitig zu schützen. Der Anstoß zur Aktion kam aus der Mitarbeiterschaft der Verkehrsunternehmen. Als Folgeformat der bisherigen Corona-Durchsagen werden die Promi-Botschaften nun bei der HOCHBAHN, der S-Bahn Hamburg sowie der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH umgesetzt.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"