Harburg

Polizei mischt mit: Illegales Glücksspiel wird beendet

Harburg. Gestern Abend haben Beamte des Polizeikommissariats (PK) 46 mit Unterstützung der Landesbereitschaftspolizei (LBP 22) und dem Bezirksamt Harburg in einem gemeinsamen Schwerpunkteinsatz mehrere Objekte in Bezug auf die Vorschriften der Eindämmungsverordnung (EVO) überprüft. In einem albanischen Kulturverein in der Neue Straße stellten die Beamten unter anderem Verstöße gegen die EVO fest und stellten zudem manipulierte Glücksspielgeräte sicher.

Im Rahmen des Schwerpunkteinsatzes fiel Zivilfahndern in der Neue Straße ein ihnen bekannter albanischer Kulturverein auf. Sie beobachteten an der Adresse, dass Personen das Lokal betraten und andere es wieder verließen. Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde das Objekt durch die Polizisten betreten. In dem Raum des Kulturvereins trafen die Beamten auf insgesamt zehn Personen, die gegen die Vorschriften der EVO verstießen. Die Beamten leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, die mit Geldbußen geahndet werden. Der Betreiber des Kulturvereins war seinerseits nicht anwesend. Auch gegen diesen wurde ein Odnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Ihn erwartet eine Geldbuße in Höhe von 5.000 Euro.

Bei zwei Frauen (25, 46) albanischer Staatsangehörigkeiten bestand nach Überprüfung der Personalien der Verdacht, dass sie sich illegal in Deutschland aufhielten. Sie wurden vorläufig festgenommen und zum PK 46 gebracht. Der Kriminaldauerdienst wurde verständigt und übernahm die weiteren Ermittlungen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung (ZEA) zugeführt.

In dem Raum befanden sich darüber hinaus insgesamt zehn Glückspielgeräte. Bei sieben bestand nach erster Überprüfung ein Manipulationsverdacht. Die 250kg schweren Automaten wurden sichergestellt und in Amtshilfe durch die Feuerwehr zunächst zum PK 46 gebracht. Das für Spezielle Kriminalität zuständigen Landeskriminalamts der Region Harburg (LKA 181) führt wie weiteren Ermittlungen. Der Kulturverein wurde durch die Mitarbeiter des Bezirksamt Harburg verschlossen und versiegelt.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X
X
X