Gesundheit

Antigen-Schnellteststationen erfahren großen Andrang

Harburg/Neugraben. Seitdem am 16. März die Firma „Corona-Express“ vor dem OBI-Markt in Harburg den Testbetrieb aufgenommen hat, wurden dort bis zum 31. März mehr als 3000 Menschen getestet. Die überwiegende Mehrheit der mit dem Antigen-Schnelltest Getesteten war negativ und erhielt ein Attest. Etwa 1-2% hatten aber auch ein positives Ergebnis. Diese Menschen mussten dann zum Hausarzt oder in eine freiwillige Quarantäne, wo das möglich war. Wie der stellvertretende Marktleiter Thomas Schreiber betont, ist für den Zutritt in das Gartencenter kein Test nötig. Man freue sich aber über die große Resonanz und begrüße die Eigenverantwortung der Mitmenschen, wenn es um den Kampf gegen das Virus geht. Für die OBI-Verantwortlichen war es deshalb keine Frage, einem solchen Testzentrum auf dem Gelände der Firma einen Platz zu schaffen.

Inzwischen hat der „Corona-Express“ auch vor dem OBI-Neugraben eine Teststation eröffnet. Auch dort wurden in den wenigen Tagen bereits mehr als 300 Menschen getestet. Wie in Harburg wird hier ebenfalls mit dem „Spucktest“ gearbeitet. Nach der Anmeldung mit Namen und Adressdaten erhält man ein kleines Tütchen, indem die Probe treffsicher einzugeben ist. Spätestens 15 Minuten später gibt es das Ergebnis. Der Test ist -derzeit- einmal wöchentlich Kostenlos und kann übrigens auch von Menschen aus dem Hamburger Umland genutzt werden.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X
X
X