Kolumnen

Schicksal „Haus am Marktplatz“ noch nicht besiegelt – Rettungs-Round Table am 16. April! Bürgermeisterwahl 2021 Neu Wulmstorf + eine Idee zur K-Frage im Bund!

Was gibt´s Neues in der Region? Was läuft aktuell in der Geschäftswelt, in Gesellschaft, Politik, in Kunst & Kultur?Nun, wir haben uns mal ein bisschen umgeschaut und stellen Ihnen interessante News in unserer Kolumne vor:

Liebe Leserinnen und Leser,

eine sehr gute Nachricht zu allererst: es gibt doch noch Chancen für die Weiterführung des Seniorenpflegeheims „Haus am Marktplatz“ in Neu Wulmstorf! Kleiner Rückblick: aufgrund vermeintlich anstehender hoher Modernisierungskosten hatte der Betreiber des Heims – die Korian-Gruppe – den Mietvertrag zum 31. Mai d. J. nicht verlängert, waren Verträge mit vier neuen Interessenten nicht zustande gekommen. Ein Großteil der Bewohnerinnen und Bewohner ist bereits umgezogen, die Heimleitung hat sich mit einer Sonderausgabe der Heimzeitung bereits verabschiedet, allen bisherigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurde gekündigt.

(Wir berichteten schon kurz in unserer Kolumne vom 6.April – siehe HIER!).

Thomas Grambow hofft auf ein gutes Ende in der Causa “ Haus am Marktplatz“

Aber: neben Thomas Grambow, SPD, dem stellvertretenden Bürgermeister der Gemeinde, hat jetzt auch Thomas Wilde, Vorsitzender der CDU Neu Wulmstorf das Thema zur Chefsache erklärt und gemeinsam mit dem CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Bernd Althusmann herausgefunden, dass möglicherweise die rechtliche Basis für die Nicht-Verlängerung des bisherigen Mietvertrags und für die vermeintlich anstehenden Modernisierungskosten bei Neuverträgen zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht gegeben ist!  Denn das NuWG (Niedersächsisches Gesetz für unterstützende Wohnformen) sieht für besagte Modernisierungskosten eine Übergangsfrist von 10 Jahren vor!

Zur Rettung des „Haus am Marktplatz“: Thomas Grambow und Thomas Wilde am Mini-Round-Table am 16. April!

Somit gibt es vielleicht doch noch eine Chance, „… für die Weiterführung des Hauses eine sozialverträgliche Lösung zu finden“, so Thomas Wilde in einem ersten Telefonat mit dem NETZWERK NORDDEUTSCHLAND. Zudem hat sich der CDU-Politiker spontan bereit erklärt, den Fall „Haus am Marktplatz“ im Rahmen eines kleinen Round Tables am 16. April noch einmal zu eruieren und gemeinsam mit Thomas Grambow nach Lösungswegen zu suchen, um die Auflösung der Senioren-Einrichtung eventuell doch noch stoppen zu können. An dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön an beide Politiker für das soziale Engagement – wir werden zeitnah berichten!

Kandidaten-Infos zur Bürgermeisterwahl
Neu Wulmstorf 2021

Tritt gegen Tobias Handtke an: Thomas Wilde

Da wir gerade beim Thema Politik sind: in diesem Jahr stehen ja jede Menge Wahlen an. Unter anderem auch die Bürgermeisterwahl in Neu Wulmstorf am 12. September. Coronabedingt (???) hört und sieht man dazu bislang relativ wenig im Vergleich zu vergangenen Wahlkampfzeiten. Von FDP, den Grünen, der Linken und der UWG bislang: nichts. Nada. Niente. Aber CDU und SPD haben ihre Kandidaten für die Bürgermeisterwahl nominiert. Und da sind wir auch schon wieder bei Thomas Wilde, nicht nur CDU-Vorsitzender Neu Wulmstorf, sondern auch Ratsmitglied und Wirtschaftsexperte. „Bürgermeisterkandidat für echten Fortschritt in der Gemeine Neu Wulmstorf“, heißt es auf der Website der CDU Neu Wulmstorf. Thomas Wilde ist gebürtiger Hamburger und wohnt in Elstorf. Mit dem Slogan „Für Sie. Für Dich. Für Neu Wulmstorf. Thomas Wilde.“ startet der studierte Volkswirtschaftler seine Kandidatur für die Bürgermeister-Position. Sein bislang einziger Gegenkandidat: Tobias Handtke, Vorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion (hier rechts im Bild mit Petra Andersen, SPD Ortsvereinsvorsitzende Neu Wulmstorf).

Tobias Handtke, Vorsitzender der SPD-Gemeinderatsfraktion, Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion (hier im Bild mit Petra Andersen, SPD Ortsvereinsvorsitzende Neu Wulmstorf).

Tobias Handtke, bekannt in der Öffentlichkeit durch fast schon legendäre Veranstaltungen wie „Heidelauf“ und „Lebendiger Adventskalender“. Per Briefwahl einstimmig vom SPD- Ortsverein für die Bürgermeisterkandidatur nominiert: „Mit Handtke schicken wir einen Kandidaten ins Rennen, dem die Menschen, deren Anliegen und Bedürfnisse wichtig sind; jemanden, der sich in den 25 Jahren seines politischen ehrenamtlichen Engagements einen Namen weit über die Ortsgrenzen hinaus gemacht hat; jemanden der zuhören, vermitteln und zupacken kann“, heißt es dazu in der SPD-Pressemitteilung vom 24. März diesen Jahres. Wie die Wählerinnen und Wähler das sehen werden, entscheidet sich am 12. September, wir dürfen gespannt sein!

Eine Idee zur K-Frage im Bund

So, die aktuelle Kandidatenlage „Bürgermeisterwahl 2021 Neu Wulmstorf“ ist also ziemlich klar. Was man in der K-Frage,  der Frage zur Kanzlerkandidatur zur Bundestagswahl 2021, nicht gerade behaupten kann: Okay, die SPD tritt mit Finanzminister Olaf Scholz an. Der sich bereits jetzt überzeugt gibt, die Position des künftigen Bundeskanzlers für mindestens zwei Wahlperioden inne zu haben. Die Grünen überlegen noch, ob sie Annalena Baerbock oder Robert Harbeck ins Rennen schicken. Die Entscheidung soll in den nächsten Tagen fallen. Bei der CDU/CSU erleben wir seit Wochen ein Machtgezerre vom Feinsten zwischen CDU-Chef Armin Laschet und Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder, CSU.

Dr. Bernd Althusman hat seinen Wahlkreis in Seevetal, Rosengarten, Neu Wulmstorf.

Auch hier soll die Entscheidung in den nächsten Tagen fallen, wobei jetzt in der Politszene gemunkelt wird, dass möglicherweise auch der  Unionsfraktionsvorsitzende Ralph Brinkhaus bei der Wahl des Kanzlerkandidaten eine Rolle spielen wird. Wie wär´s denn da mal mit einem ganz neuen Namen in der Runde der K-Fragen-Kandidatin/Kandidaten – zum Beispiel mit Dr. Bernd Althusmann? Vorsitzender der CDU-Niedersachsen, Stellvertretender Niedersächsischer Ministerpräsident, Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung, Mitglied des Niedersächsischen Landtags mit Wahlkreis Seevetal – Rosengarten – Neu Wulmstorf. Erfahrener Politiker, vertraut mit allen wichtigen Themen für Land und Leute, aber unverbraucht und unverschlissen im Gerangel um die K-Frage. Nach eigenen Erzählungen ein „Ziehkind“ von Altbundeskanzler Helmut Kohl, stets in engem Kontakt mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ( siehe hierzu die Videointerviews mit Dr. Althusmann in der Kolumne vom 23. Februar 2021). Na, was sagen Sie, wie finden Sie die Idee „Dr. Bernd Althusmann – Kanzlerkandidat  für die Bundestagswahl 2021“? Wir meinen: Man sollte in Berlin und Hannover in jedem Fall mal darüber nachdenken!

Und jetzt ein bißchen Elvis-Rock …

Jetzt aber rasch zum musikalischen Ausklang unserer heutigen Kolumne, da legen wir mal einen flotten Elvis(Imitator) auf: Shelvis! /Shezad plus Elvis = SHELVIS!) Videotechnisch produziert mit schööööön viel Hamburger Lokal-Colorit von Filmemacher Björn Kempcke vor dem Hintergrund der Elphi. „Come on, come on …!“ 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle weiteren Infos über Elvis-Imitator und Party-King SHELVIS + booking finden Sie unter https://www.shelvis.net/
Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"