Politik

SPD – Neu Wulmstorf lädt zum digitalen Schnupperabend ein

Neu Wulmstorf. „Wie werde ich ein Ratsmitglied – und welche Aufgaben hat man da“? Was ist ein zu gewählter Bürger? Welche Ausschüsse gibt es eigentlich und womit beschäftigen die sich da eigentlich?“ Solche und ähnliche Fragen, habe ich in den letzten Wochen ab und zu beantwortet erinnert sich Petra Andersen, die OV Vorsitzende der Neu Wulmstorfer SPD. „Wir haben uns über diese Fragen gefreut – zeigt es doch, das es Menschen in unserer Gemeinde gibt, die sich für die kommunale Politik interessieren. Ein idealer Anlass um einen digitalen Schnupperabend anzubieten. Politisches Engagement ist selbstverständlich auch ohne Mandat und sogar ohne Parteibuch möglich lädt Andersen zu dieser Veranstaltung ein. „Wer kauft schon gerne die Katze im Sack“ fügt sie schmunzelnd hinzu – „wenn wir mehr Menschen für unsere Arbeit begeistern wollen – setzt das doch auch voraus, das wir Ihnen vorher Rede und Antwort über Aufgaben und Möglichkeiten stehen“. 

Wer sich informieren möchte, hat dazu am 15.April um 19:30 Gelegenheit. Interessierte melden sich bitte unter Info@spd-neu-wulmstorf.de an damit wir Ihnen die Zugangsdaten zuschicken können. Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zukommen, gemeinsam zu lachen und auch Spass zu haben, den auch das gehört zum Ehrenamt auf alle Fälle dazu freut sich Andersen und vielleicht  und das wünscht sich der OV gewinnen wir neue engagierte Menschen dazu– wir freuen uns auf Sie – den keiner von uns alleine ist so gut wie wir alle gemeinsam“

Zeige mehr

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"