Stade

Bisher unbekannter Mann bei Vorfall an den Bahngleisen in Cadenberge ums Leben gekommen – Polizei sucht Identität und Zeugen

Stade. Am heutigen frühen Morgen gegen 6:00 Uhr wurde der Polizei von einem aufmerksamen Zeugen über Notruf eine männliche Person in den Bahngleisen in Höhe der Schuhmacherstraße in Cadenberge gemeldet. Der Zeuge versuchte noch, den Mann dazu zu bringen, die Gleise zu verlassen, was aber nicht gelang. Beamte des Polizeikommissariats Hemmoor wurden sofort zum Einsatzort entsandt und der Zugverkehr gestoppt. Vor Ort stellten die eingesetzten Kräfte dann einen offenbar orientierungslosen verletzten Mann mit fehlender Oberbekleidung im Grünstreifen neben den Gleisen fest. Dieser hatte zuvor den Lokführer des Zuges aus Cadenberge in Richtung Wingst, der gerade angefahren war und so noch rechtzeitig stoppen konnte, bei dem Versuch, ihn zum Verlassen der Gleise zu bewegen mit einem Knüppel bedroht.

Als die eingesetzten Beamten den Mann wiederholt ansprachen, wurde dieser ihnen gegenüber äußert aggressiv. Der Unbekannte konnte schließlich zu Boden gebracht und ihm nur unter erheblichem Widerstand mit Unterstützung durch die Zeugen Handschellen angelegt werden. Anschließend schien der Mann sich zu beruhigen, war dann kurze Zeit später aber kaum noch ansprechbar. Durch die Leitstelle der Polizei wurde sofort ein Notarzt und ein Rettungswagen angefordert. Als die Rettungskräfte einige Minuten später eintrafen, begannen diese sofort mit den Reanimationsmaßnahmen bei dem leblosen Unbekannten. Diese führten aber leider nicht zum Erfolg, so dass der Mann noch an Ort und Stelle verstarb. Die Bahnstrecke Stade-Cuxhaven war zwischen 6:17 Uhr und 7:00 Uhr gesperrt.

Der Mann ist ca. 30 Jahre alt, etwa 180 cm groß und schlank. Er trug einen Oberlippen- und Kinnbart und hatte kurze braune Haare sowie dunkelbraune Augen – Er nur mit einer schwarzen Jeans bekleidet und trug weder Oberbekleidung noch Schuhe. Zur genauen Klärung der Todesumstände wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade durch das Amtsgericht Stade eine Obduktion angeordnet.

Die Ermittlungen in dieser Sache werden beim 1. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Stade geführt und dauern weiter an. Die Ermittler suchen nun Zeugen, die den Unbekannten kennen oder Hinweise auf dessen Identität geben können. Genauso werden Zeugen, die sachdienliche Beobachtungen im Zusammenhang mit dem Vorfall oder möglicherweise Handyaufnahmen aus dem wartenden Zug oder vom Bahnübergang in der Nähe gemacht haben, gebeten, sich unter der Rufnummer 04141-102215 bei der Stader Polizei zu melden.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X
X
X