Hamburg

Zoll vollstreckt Durchsuchungsbeschlüsse – Wohnungen und Geschäftsräume in Norddeutschland durchsucht

Hamburg. Bereits am 26. Mai 2021 haben 70 Zöllnerinnen und Zöllner der Finanzkontrolle Schwarzarbeit aus Hamburg, Bremen und Itzehoe Durchsuchungsbeschlüsse des Amtsgerichts Hamburg in sechs Wohnungen und zwei Geschäftsräumen eines Personaldienstleistungsunternehmens in Hamburg, Bremervörde, Estorf und Elmshorn vollstreckt. In den Wohnungen sind fünf primär handelnde Personen gemeldet. Der Zoll stellte dabei diverses Beweismaterial (Papierunterlagen, Telefone und PCs) sicher. Darüber hinaus wurde Bargeld in Höhe von über 23.000 EUR gesichert.

„Die für das Unternehmen handelnde Personen und deren Gehilfen stehen im Verdacht, für mindestens 65 Arbeitnehmer von September 2018 bis November 2019 als Arbeitgeber die Arbeitnehmer nicht bzw. nicht richtig zur Sozialversicherung angemeldet zu haben und letztendlich der Einzugsstelle die geschuldeten Beiträge vorenthalten zu haben“ erklärt Pressesprecher Oliver Bachmann.

Während der Durchsuchung einer Wohnung wurden auch eine geringe Menge Marihuana sowie ein Schlagring gefunden. Zur Abarbeitung dieser Delikte wurde die örtlich zuständige Polizei in Elmshorn hinzugezogen. Die Ermittlungen durch die Finanzkontrolle Schwarzarbeit Hamburg dauern an.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X
X
X