Freizeit

Kiekeberg-Freilichtmuseum: Besuch ab sofort ohne Anmeldung und Test

Rosengarten. Mit der neuen Corona-Verordnung und einer stabilen Inzidenz unter 35 begrüßen das Freilichtmuseum am Kiekeberg und seine Außenstellen die Besucher wieder ohne Anmeldung und Test. Eine große Erleichterung für alle Beteiligten! Ausstellungen, historische Gebäude, blühende Gärten, alte Haustierrassen und Spielplätze erfreuen Ausflügler jeden Alters. Die Museumsgastronomie und das Rösterei-Café bieten den Besuchern innen und außen eine kulinarische Stärkung. Es gelten die allgemeinen Hygieneregeln und eine Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske in Innenräumen. Der Eintritt im Freilichtmuseum beträgt 9 Euro. In der Museumsstellmacherei und in der Mühle sind es 3 Euro, im Museumsbauernhof ist er frei. Besucher unter 18 Jahren haben immer freien Eintritt.

„Wir freuen uns, dass wir unsere Museen wieder ohne Einschränkungen öffnen können“, sagt Museumsdirektor Stefan Zimmermann. Lediglich die gängigen AHA-Regeln sind einzuhalten. In den Ausstellungen oder im Laden tragen Besucher eine Maske. „In unseren großzügigen Ausstellungshallen und im Außengelände ist es leicht, Abstand zu halten. Wir erleben unsere Besucher sehr umsichtig. Sie sind einfach froh, wieder im Museum zu sein.“ Eine schöne Ergänzung ist ein Abstecher in die Museumsgastronomie. Stefan Zimmermann: „Auch unser Museumsgasthof ‚Stoof Mudders Kroog‘ und das Rösterei-Café ‚Koffietied‘ dürfen nun wieder außen und innen ihre Speisen und Getränke anbieten – ohne Testpflicht oder Kontaktdatenerhebung.“

Zu „Sonntags im Museum – Meisterhaft!“ am 6. Juni sehen Besucher wieder alte Handwerksvorführungen wie Schmieden, Weben und Färben mit Naturmaterialien. Die Kuratorin Verena Pohl führt Interessierte durch die Ausstellung „Haus des Handwerks“ und erklärt die Landhandwerke von einst.

Zum Wander- oder Fahrradausflug einen Zwischenstopp in kleinen Museen einlegen:

Im Mühlenmuseum Moisburg sehen Besucher an der Este die letzte funktionstüchtige Wassermühle in der Region. Sie öffnet am Wochenende von 11 bis 17 Uhr, immer sonntags dreht sich das Mühlrad und der Müller erklärt nachmittags die alte Mahltechnik.

In der Museumsstellmacherei Langenrehm am Heidschnuckenwanderweg sehen Besucher, wie eine Stellmacherfamilie vor 100 Jahren lebte und Karren aus Holz herstellte. Das Café Peters bietet dazu Kaffee und Kuchen. Die Stellmacherei ist sonntags von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Der Museumsbauernhof Wennerstorf zeigt die Wohnräume einer Bauernfamilie aus den 1930er Jahren. Im Garten leben Bentheimer Landschafe und Gelbe Ramelsloher Hühner; Kinder spielen mit Wasserpumpe, Traktor und Holzpferd. Sonntags verkauft Elieses Hofcafé Kaffee und Kuchen von 13 bis 18 Uhr. Die Hofanlage ist dienstags bis freitags von 10 bis 15.30 Uhr und am Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"