Nachruf

Nachruf für Gernot Huber – von Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen

Seevetal. Ein Verkehrskreisel, dessen Metallpyramide sich im Wind elegant dreht, ein „bewegtes 20. Jahrhundert“ aus funkelnden, wippenden Spiegeln vor der Burg Seevetal oder die engelsgleiche Orgelpfeifen-Skulptur „Mein Jahr“: Der Künstler und Designer Gernot Huber hat in Seevetal deutliche Spuren hinterlassen. Im Einklang mit der Natur entstanden seine kinetischen Werke im Skulpturenpark um sein Wohnhaus sowie im öffentlichen Raum in Hittfeld und Ramelsloh. Seine Skulpturen und Bilder sind Ausdruck seines künstlerischen Schaffens und ein wertvolles Erbe für Seevetal. Gernot Huber verstarb letzte Woche im Alter von 91 Jahren.

Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen zum Tod des Ramelsloher Künstlers:
„Gernot Huber hat mit seinen bewegten Kunstwerken die Menschen auf einzigartige Weise bewegt. Er hat die Kunst den Menschen nähergebracht. Seine Kreativität und die mit seinen Werken verbundene Ingenieurskunst, aber auch sein Wirken als Mäzen für junge Nachwuchskünstler haben das Lebenswerk von Gernot Huber geprägt und besaßen eine große Strahlkraft. Wir haben einen großartigen Künstler, einen hochgeschätzten Bürger und einen wunderbaren Menschen verloren. Mein aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Frau, Ina Huber-Stomberg und allen, die ihn vermissen werden.“

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X
X
X