WirtschaftGesundheit

Betriebsärztlicher Dienst der HOCHBAHN startet Corona-Schutzimpfung

Hamburg. Mit Beginn der Freigabe der Impfmöglichkeit durch die Betriebsärztinnen und Betriebsärzte hat auch die Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN) ihr betriebseigenes Impfzentrum eröffnet und bietet damit ein unterstützendes Angebot für die die Beschäftigten an, die als kritische Infrastruktur zu der Prioritätsgruppe 3 gehören.

Claudia Güsken, HOCHBAHN-Vorständin für Betrieb und Personal: „Wir sind sehr froh, dass wir den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die unsere Stadt am Laufen halten, ein zusätzliches Angebot neben den anderen öffentlichen und hausärztlichen Impfmöglichkeiten anbieten können. Ein großer Teil unserer Belegschaft ist im wechselnden Schichtdienst beschäftigt. Da ermöglicht unser Impfzentrum ein flexibles Terminangebot und eine zügige Impfung ohne Wartezeiten.“

Für das Impfzentrum hat die HOCHBAHN ihr Dienstkleidungsdepot in der Hamburger Innenstadt umgebaut und eine komplette „Impfstraße“ mit Anmeldebereich, Wartezone, Behandlungsräumen und Ruhezone aufgebaut. Die Anmeldung erfolgt schlank und kontaktlos digital per App.

Anzeige Netzwerk Norddeutschland
Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"