Vorsicht Betrug

Polizei warnt vor neuer Enkeltrickvariante – mind. 10 Anrufe wegen angeblicher schwerer Corona-Erkrankungen im Landkreis

Landkreis. Am gestrigen Donnerstag haben Unbekannte mindestens 10 ältere Bürgerinnen und Bürger im Landkreis zwischen Stade und Buxtehude angerufen und versucht Bargeld zu ergaunern. Die diesmal angewandte Masche gleicht den bisherigen Enkeltrickvarianten, nur das jetzt behauptet wurde, man riefe vom Elbeklinikum Stade oder Buxtehude an. Immer wären Kinder oder Enkelinnen und Enkel schwer an Corona erkrankt und könne nur überleben, wenn ein Medikament umgehend aus der Schweiz oder aus den USA eingeflogen werden würde. Dies Medikament müsse allerdings bar bezahlt werden und das würde zwischen 20.000 und 30.000 Euro kosten. Zum Glück fielen die aufmerksamen Seniorinnen und Senioren im Alter zwischen 68 und 93 nicht auf den Trick rein und beendeten die Telefonate bevor es zu weiteren Handlungen oder sogar Geldübergaben kam. Die Anrufer nannten am Telefon oft die richtigen Daten der betroffenen Verwandten und versuchten so, die Richtigkeit der Behauptungen zu untermauern. Einer 87-jährigen Staderin wurde ein Taxi bestellt, dass sie zur Sparkasse bringen sollte, um dort das benötigte Geld abzuheben. Einer aufmerksamen Bankangestellten ist es in diesem Fall zu verdanken, dass es zu keiner Tatvollendung kam.

Die Polizei weißt in diesem Zusammenhang erneut auf diesen sog. „Enkeltrick“ hin und ruft alle Seniorinnen und Senioren zur Wachsamkeit auf. Polizeisprecher Rainer Bohmbach rät: „Gehen sie auf keinen Fall auf derartige Anrufe ein, sondern beenden sie die Gespräche. Wollen aufdringliche Geldabholer vorbeikommen, informieren sie vorher die Polizei, damit diese überprüft und möglicherweise festgenommen werden können. Informieren sie auch ihre älteren Nachbarn oder Mitbewohner sowie Angehörige über die Masche“ Weitere Betroffene, die derartige Anrufe erhalten haben, werden gebeten, sich bei ihrer örtlichen Polizeidienststelle zu melden und die Vorfälle anzuzeigen.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X
X
X