Stade

47-jähriger Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt – Polizei sucht Zeugen

Stade. Bereits am vergangenen Mittwoch, den 09.06. kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 47-jähriger Motorradfahrer schwere Verletzungen erlitt. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen war der Hamburger mit seinem Krad auf der Bundesstraße 73 aus Richtung Hamburg in Richtung Stade unterwegs gewesen und kurz vor der Abfahrt „Lüneburger Schanze“ in Buxtehude aus bisher ungeklärter Ursache in den rechten Grünstreifen gelangt. Dort beschädigte er einen Leitpfosten und touchierte die hinter dem Geh- und Radweg verlaufende Schutzplanke.

Der Motorradfahrer kam im Graben zum Liegen, sein Krad rutschte noch ca. 100 Meter weiter ebenfalls in den Seitengraben. Ein zum Glück zufällig vorbeikommender Radfahrer hörte dann die Hilfeschreie und alarmierte die Rettungskräfte. Die Feuerwehr Buxtehude leuchtete die Einsatzstelle für die Landung eines Rettungshubschraubers aus Hannover aus. Dieser transportierte den Verletzten anschließend nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst in eine Hamburger Klinik. Die Polizei sucht nun Zeugen, die den Unfallhergang beobachtet haben oder die sonstige sachdienliche Angaben dazu machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04161-647115 bei der Buxtehuder Polizei zu melden.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
X
X
X
X