Kultur

Kultur für Kind und Kegel

Unterstütze Suederelbe24.de mit einer einmaligen Spende! Unterstütze Suederelbe24.de mit einer einmaligen Spende!

Harburg. Seit dem 15. Juli hat Hamburg den Kultursommer ausgerufen und ab Dienstag (20. Juli, Harburger Rathausplatz) sorgt SuedKultur, der Zusammenschluss Kulturschaffender im Süden Hamburgs, gemeinsam für Kultur pur in Harburg. Bereits zum Auftakt am Dienstag, 20.7. ab 12 Uhr finden sich die lokalen Helden wie Jimmy Cornett oder Dennis Adamus ein. Aber es gibt auch Jazz mit der brillanten Sängerin CLEO (18.30 Uhr) oder Reggea und Pop mit dem bekannten Duo „Nervling“ (14.30 Uhr). Klassisches findet sich am Mittwoch (21.7., Rathausplatz) mit dem Duo „Die mit der Wolf tanzt“ (15.30 Uhr) sowie dem Hamburger Pianoensemble, das mit acht Händen zwei Klaviere zum Klingen bringt (17 Uhr) und auch Flamenco mit der lange in Harburg tätig gewesen Gundula König und ihrem „FlamenCoranzon“-Team (20 Uhr).

Donnerstag und Freitag gibt es einen irischen Einschlag mit Dudelsackmusik (MacPiet, 22.7., 18 Uhr) oder der No-Shanty-Band „Veermaster (23.7., 22 Uhr). Samstag (24.7.) treffen sowohl Schlager (Peter Sebastian, 14.15 Uhr) als auch Rock und Soul (Van Wolfen Trio/ 20.20 Uhr , Lord Bishop Trio ,22.20 Uhr) aufeinander und Sonntag (25.7.) gibt es ab 11 Uhr auch Kindertheater mit Charlotte & Ralf als auch Irish Folk mit Stew ́n ́Haggis (18.30 Uhr). Allein in der ersten Woche sind so ab Mittags mehr als 30 Acts zu erleben und das beste: in der Woche kostet ein Ticket für den ganzen Tag gerade einmal 3,62 €, wochenends 6,25 €. Das passt auch für die ganze Familie.

Für Snacks und Getränke ist ebenso gesorgt als auch alle Erfordernisse der Corona-Verordnung gesichert werden. Am besten aber man erwirbt zuvor das Ticket m Online-Vorverkauf über https://www.tixforgigs.com/de-DE/Home/Search?searchText=SuedKulturSommer und hat damit dem Team der SuedKultur bereits die Kontaktdaten vorab übermittelt und sich Plätze gesichert. Montags wird die Bühne und Technik dann abgebaut und zieht direkt weiter an den Kanalplatz im Harburger Hafen, an dem es dann am darauffolgenden Dienstag (27.7.) gleich um 11.30 Uhr weitergeht. Die letzte Woche (3.-8.8.) zieht die Kulturkarawane dann an den Schwarzenbergplatz, wo neben der Live-Bühne auch noch das 1. Harburger Kunstfest mit über 50 verschiedenen lokalen Künstler*innen zur Entdeckungstour einlädt. 

Heimo Rademaker, Sprecher der Initiative SuedKultur: „Ich kann mich als Ur-Harburger nicht daran erinnern, wann wir mal so viel und so viel verschiedenartige Kultur in Harburg hatten. Wir sind alle selbst sehr gespannt auf unser Programm und hoffen, dass trotz der Umstände der Pandemie wir alle viel Spaß und Inspiration bekommen werden“. Programmhefte zur Orientierung sind aktuell beim Info-Point des Citymanagements in der Hölertwiete als auch der Buchhandlung am Sand erhältlich oder können hier runtergeladen werden: http://www.sued-kultur.de/wp-content/uploads/2021/07/Suedkultursommer-2021-Programmheft.pdf

Der Preis für ein Tagesticket liegt zwischen 3,75 bis 6,75€ – muß aber eben online vorab gekauft werden. Das Programm findet sich in Kürze unter www.sued-kultur.de oder www.kultursommer.hamburg und dann Stichwort SuedKulturSommer.

Anzeige
Kennen Sie schon unsere neue Partnerfiliale der Deutschen Post in Neugraben? Besuchen Sie uns im Süderelbe Einkaufzentrum (Cuxhavener Straße 335, 21149 Hamburg), täglich außer Sonntag von 9 bis 18 Uhr (Samstag bis 13 Uhr)
Zeige mehr
AnzeigeGroße Auswahl an leckeren Speisen Griechische Spezialitäten mit Liebe zubereitet

Ihre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"