Buchholz

Räuberische Erpressung und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

Buchholz. Am Freitag, 23.07.2021 gegen 22:00 Uhr befindet sich das 17-jährige, männliche Opfer in Buchholz in der Bahnhofstraße in der Nähe seines dort geparkten Leichtkraftrades. Dort wird er durch einen etwa 20 Jahre alten Mann zunächst angesprochen und dann zur Herausgabe von Bargeld aufgefordert. Der Aufforderung verleiht der Täter durch Schläge Nachdruck, so dass der 17-Jährige schließlich einen geringen Bargeldbetrag übergibt. Der Täter lässt auch weiterhin nicht vom Opfer ab und schubst dieses hin und her. Dem Opfer gelingt es schließlich auf sein Leichtkraftrad zu steigen und den Motor zu starten. Beim Anfahren schubst der Täter das Leichtkraftrad gegen einen geparkten Pkw, worauf das Opfer zu Fall kommt, sich aufrappeln kann und schließlich zu Fuß vom Tatort flüchten und die Polizei verständigen kann. Das Opfer wird durch die Schläge und den Sturz leicht verletzt, benötigte jedoch keine weitere medizinische Hilfe. Die Fahndung nach dem flüchtigen Täter, der wie folgt beschrieben wird (männlich, ca. 20 Jahre, ca. 175 cm, dunkle kurze Haare, Brille, bekleidet mit einem grauen T-Shirt mit unbek. Aufdruck) verlief zunächst negativ.

Anzeige Netzwerk Norddeutschland
Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"