Buxtehude

Fahrradschulung: Polizei bringt Frauen und Jugendlichen das sichere Fahren nahe

Buxtehude. Durch den Harsefelder Arbeitskreis Asyl und Integration wurde nach längerer Pause wieder eine coronakonforme Radfahrschulung für Zuwanderer organisiert. Ziel war es, den teilnehmenden Personen, welche nahezu alle zuvor noch nie oder nur sehr unsicher Fahrrad gefahren sind, genau dieses beizubringen. Die Schulung selbst wurde durch die Buxtehuder Verkehrswacht unter Leitung von Siegried Häußler und Frau Else Zager vom o.a. Arbeitskreis durchgeführt und beinhaltet insgesamt vier jeweils zweistündige Einheiten. In diesen werden den Teilnehmer:innen die Grundlagen des Fahrradfahrens in praktischer Form beigebracht. Ergänzend dazu erfolgt eine theoretische Beschulung.

An diesem Kurs nahmen insgesamt neun Frauen und Jugendliche teil, welche bereits am zweiten Tag in der Lage waren, erstmals alleine auf dem Übungsplatz ihre Runden auf den zur Verfügung gestellten Fahrrädern zu drehen. Durch die Buxtehuder Verkehrswacht und dem Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Stade, PHK Thomas Mehnen, wurden den Teilnehmer:innen Informationsmaterial mit rechtlichen Grundlagen in den verschiedenen Landessprachen, sowie vom Landkreis Stade zur Verfügung gestellte Reflektorkragen übergeben. Nach vier Tagen wurden von allen Akteuren ein durchweg positives Fazit gezogen.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Pressemitteilung

Pressemitteilungen sind oft Texte von Unternehmen, Institutionen und Parteien. Es handelt sich dabei nicht um eine neutrale Berichterstattung im üblichen journalistischem Sinne. Oft werden Pressemitteilungen aus der Sicht des Verfassers formuliert. Die Redaktion von Aktuelles aus Süderelbe prüft diese eingesandten Manuskripte lediglich auf nicht belegbare Behauptungen und rechtliche Aspekte nach bestem Gewissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"