Stade

Bundeswehrhubschrauber muss auf Bauernhofgelände notlanden

Stade. Ein Marinehubschrauber der Bundeswehr ist am Montagnachmittag auf einer Silo-Fläche bei Harsefeld-Griemshorst im Landkreis Stade notgelandet. Der Hubschrauber war auf dem Rückweg von einem Flugtag nahe Berlin nach Nordholz. Über dem Landkreis Stade bemerkte die fünfköpfige Crew, das Hydraulik-Flüssigkeit aus einem System für die Rettungswinde austrat und in das Cockpit floss. Der Pilot entschloss sich eine kontrollierte Notlandung durchzuführen und landete auf einer asphaltierten Silo-Fläche neben einem Bauernhof im Harsefelder Ortsteil Griemshorst. Da auf dem Boden kein Funkkontakt mit dem Fluggerät mehr möglich war, wurde ein Rettungshelikopter aus Hamburg zur Suche geschickt. Dieser fand den Helikopter und meldete, dass es keine Verletzten gab. Techniker der Bundeswehr versuchen aktuell vor Ort den Helikopter wieder flugtüchtig zu machen. Eine Ersatz-Crew soll den Helikopter dann zurück nach Nordholz fliegen.

Zeige mehr
Anzeige

Andreas Scharnberg

Andreas Scharnberg ist freiberuflicher Journalist und betreibt nebenher sein eigenes und unabhängiges Projekt einer regionalen Onlinezeitung. Der Vater von 4 Kindern ist Experte in Sachen der Lebenshilfe, aktiver Gewerkschafter, politisch interessiert und engagiertes Mitglied beim Weissen Ring. Als Hamburger weiß er auch, wie es ist, im Regen zu stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"