Buchholz

Hunde buddeln sich aus Zwinger frei: Strafverfahren gegen den Halter

Sprötze. Am Mittwoch war eine 69-jährige Spaziergängerin südlich von Sprötze im Wald unterwegs. Gegen 15 Uhr begegneten ihr auf einem Waldweg, östlich der Straße Lohbergen, zwei größere, freilaufende Hunde. Einer kam auf die Frau zu, biss ihr unvermittelt von hinten ins Bein und verletzte sie dadurch. Anschließend liefen die Hunde in Richtung Lohbergen davon. Nachdem die Frau den Vorfall gemeldet hatte, suchten Polizeibeamte zunächst vergeblich nach den Hunden.

Gestern zeigte eine 45-jährige Frau an, dass einer ihrer drei Hunde, mit denen sie ebenfalls am 18. August im Wald südlich von Sprötze unterwegs war, von einem unbekannten Hund gebissen und schwer verletzt worden ist. Insgesamt seien drei größere freilaufende Hunde auf sie zugekommen. Die Frau hatte noch versucht, sich mit ihren Hunden auf einem Grundstück an dem Waldweg in Sicherheit zu bringen. Einer der freilaufenden Hunde schnappte nach einem Hund der 45-Jährigen und verletzte ihn schwer am Hinterlauf. Erst als weitere Personen auf die Situation aufmerksam wurden und dazukamen, liefen die unbekannten Hunde davon. Der verletzte Hund musste chirurgisch versorgt werden.

Im Zuge der Ermittlungen konnte der verantwortliche Halter noch am Donnerstagabend festgestellt werden. Der Mann hatte für die drei Hunde einen provisorischen Zwinger auf seinem Grundstück errichtet. Aus diesem hatten sich die Hunde am Mittwoch unbemerkt freigegraben und waren losgezogen. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Das Ordnungsamt erteilte ihm zudem strenge Auflagen, wie die Hunde auf dem Grundstück zu halten sind. Das Veterinäramt des Landkreises wurde über den Sachverhalt in Kenntnis gesetzt.

Anzeige Netzwerk Norddeutschland
Zeige mehr
AnzeigeIhre Zahlen klar im Blick Vergessen Sie den Alltag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"